Diemelwasser – hoi, hoi, hoi -tolle Stimmung beim Trendelburger Karneval

Bild anzeigen

Sabine Hoverberg (re.) nahm so manche Begebenheiten von Trendelburgern mit in die Bütt. Unterstützt wurde sie von Elfriede Schmidt.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker


Trendelburg – Komplett ausverkauft war die Kulturhalle bei der Karnevalsveranstaltung in Trendelburg. Dies kommentierte auch der Sitzungspräsident Dieter Uffelmann bei der Eröffnung: „Die Halle ist zu klein“. Kein Wunder, hatten doch die rund 80 Akteure wieder einmal ein tolles Programm auf die Beine gestellt.
Wie gewohnt führten Sabine Hoverberg und Jens Hofmann durch das bunte Programm und gaben dabei so manch witzige Einlage zum Besten.

Traditionell wird in jedem Jahr der Ehrenschal an eine Person überreicht, die sich sehr im Trendelburger Karneval engagiert. Diesmal bekam Hermann Warnecke den Ehrenschal vom Diemelfuchs umgehängt.
Mit gutem Situationsgespür hatte Sabine Hoverberg mal wieder den Trendelburgern aufs „Maul geschaut“ und die ein oder andere Begebenheit aufgedeckt, was natürlich für viele Lacher sorgte. Wie beispielsweise der Karnevalsmusikant, der für seine Kapelle im wahrsten Sinne des Wortes brennt oder die Person, die strikt den Angaben ihres Navigationsgerätes folgte und dabei auf Abwege geriet. Ergänzt wurde sie in der Bütt von Elfriede Schmidt, die mit einigen Witzen den Lachfaktor noch steigerte.
Von Tofu-Schnitzel statt Pellkartoffel bis hin zu „Grünohrhasen“, ließ sich die Ernährungsexpertin Monika Kleine, über vegane, lactose-, fettfreie und sonstige, derzeit populäre Ernährungsweisen aus.

Bild anzeigen

Welches Chaos ein Pflegeroboter anstellen kann, demonstrierten Wilhelm Albrecht (Roboter) und Friedhelm Schmidt.

© Foto: Seidenstücker

Ebenso sorgten die „Schrägen Vögel“, alias Wilhelm Albrecht und Friedhelm Schmidt mit den Tücken eines Pflegeroboters für eine arge Beanspruchung der Lachmuskulatur.
In den traditionellen Kostümen der Funkenmariechen zeigte die kleine und die große Garde von ihrem überragenden Können bei mehreren Tanzdarbietungen und ernteten donnernden Applaus dafür. Ebenso gut und unterhaltsam waren ihre Showtänze, bei denen sie tanzend und in bunten Kostümen Geschichten erzählten.
Den krönenden Abschluss gab mal wieder das legendäre Männerballett in roten Latzhosen gekleidet, bevor sich alle Akteure zum großen Finale auf der Bühne einfanden.
Für die musikalische Begleitung sorgte die Band „Enjoy“ und für die Bewirtung zeigte sich das Gasthaus Brandner verantwortlich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder