Fokus-Evaluation an der Grundschule Lauenförde

Unterrichtsqualität hervorragend bewertet

Lauenförde (brv) - Im Rahmen der 18-monatigen Fokusevaluation durch das Niedersächsische Landesamt für Qualitätsentwicklung (NLQ) erhielt das Kollegium der Grundschule Lauenförde am vergangenen Donnerstag im Beisein des zuständigen schulfachlichen Dezernenten Herrn Langeheine eine umfangreiche Auswertung der Unterrichtsqualität durch das Evaluationsteam.

Bild anzeigen

Der Schülerrat der Grundschule Lauenförde.

© Foto: Grundschule Lauenförde

Die Umsetzung des gut durchdachten und nun erprobten Methodenkonzeptes - zur Erreichung des vom Kollegium selbst gewählten Fokusziels  "Individualisiertes Lernen" -  konnte während der Unterrichtsbeobachtungen durch das Evaluationsteam zu einem sehr hohen Prozentsatz als sehr gelungen und damit erfolgreich bewertet werden.
Besonders hervorzuheben seien aus Sicht der Evaluatoren das außerordentlich gute unterstützende Unterrichtsklima, der wertschätzende Umgang zwischen Schülern und Lehrkräften sowie die effiziente Klassenführung. Zudem zeigten sie sich beeindruckt von dem hohen Maß an Teamarbeit und Verantwortungsbewusstsein des gesamten Kollegiums.
Vorbereitend hatten die Schülerinnen und Schüler an einem ersten Methodentag im November neue Lernmethoden kennengelernt. Diese wendeten sie  in den folgenden Monaten im Unterricht an und übten sie. Mit großer Freude nahmen die Evaluatoren die erfolgreiche Anwendung dieser neu erlernten Methoden zur Kenntnis.  Die Schule sei zur Erreichung des höchsten Zieles von Unterricht - dem individualisierten Lernen - auf einem guten Weg. Da es sich bei diesem Ziel um einen langen Prozess handele, erfordere dies auch eine lange Phase der Umsetzung, begleitet durch stetige Weiterarbeit, -entwicklung und Selbstevaluation.
Als nahezu einzigartig im Vergleich zu anderen besichtigten Schulen in Niedersachsen hob das Evaluationsteam die Bemühungen der Schule um Schülerdemokratie hervor. Solch eine strukturierte und praktizierte Mitwirkung von Grundschülern durch die Gremien der Schülervertretungen hätten sie bisher noch nicht beobachtet.    
Abschließend würdigte auch der schulfachliche Dezernent die geleistete schulische Arbeit in Form eines Glückwunsches an die Schulleiterin Rossel und an das gesamte Kollegium. Diese sehen sich durch die sehr guten Ergebnisse der externen Evaluation in ihrer Arbeit bestätigt und planen in der nun folgenden Arbeitsphase die Einführung weiterer neuer Lernmethoden. Die demokratischen Prozesse der Schülerbeteiligung sollen ebenfalls weiter verstärkt werden: Die Schule hat sich um eine Teilnahme an der landesweiten Kinderkonferenz im Niedersächsischen Landtag beworben.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder