„daCapo“ und Gäste begeisterten

Bild anzeigen

daCapo begeisterte das Pubblikum in der Kirche St. Georg.

© Foto: privat

Immenhausen (hai) - Gleich 60 Sänger und Instrumentalisten überbrachten am 3. Advent in Immenhausens Stadtkirche St. Georg ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk an ortsansässige und auswärtige Musikliebhaber - eine stimmungsvolle Auszeit zum Genießen und Entspannen im geschäftigen Endspurt vor dem Fest.
Zu seinem traditionellen Adventskonzert hatte wieder der Chor daCapo eingeladen. Gemeinsam mit musizierenden Gästen, darunter das Junge Kammerorchester Nordhessen (Jukano), brachte das Gesangsensemble unter der künstlerischen Gesamtleitung von Chorleiterin Anja Kiewe (Kassel) den Advent zum Klingen. In der prallvollen Kirche erlebten 250 Zuhörer ein beeindruckendes Konzertprogramm von besinnlich bis temperamentvoll, moderiert von Leo Paulheim. Dabei beeindruckte der Chor nicht nur mit musikalischen Beiträgen in fünf Sprachen. Auch der freie Vortrag diverser Stücke, ohne Noten- und Textblätter, sorgte für begeisterten Applaus.
Den festlichen Auftakt bildete der Chorsatz "Ich will den Namen Gottes loben" aus der Johann Sebastian Bach zugeschriebenen Kantate für den 1. Weihnachtstag. Das folgende "Adoramus te" geht zurück auf die meditativen Gesänge der französischen Taizé-Bruderschaft. Mit "Joy to the World" ("Freue dich, Welt"), einem der beliebtesten und bekanntesten Weihnachtslieder aus dem angelsächsischen Raum, brachte daCapo seine eigene Freude am Chorgesang besonders deutlich zum Ausdruck. Die Herzen der Zuhörer flogen dem Chor spätestens bei der weltweit bekannten Werbemelodie der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines, dem in einer Fantasiesprache betexteten "Adiemus", und dem auf Suaheli gesungenen Vater Unser "Baba Yetu" in einem Arrangement von Chorleiterin Anja Kiewe zu. Am Klavier begleitete den Chor Christoph Knatz (Wolfhagen), der auch eine Orgelinterpretation von "Macht hoch die Tür" spielte. Als Gäste wirkten außerdem Elisabeth Breidenbach (Flöte) und Thomas Feldmeier (afrikanische Trommel) mit. Die musikalische Einstimmung aufs Fest würdigte Pfarrer Eckhard Becker.
Mit seinem Debüt in Immenhausen eroberte sich Jukano unter der Leitung von Konstantin Uhrmeister neue Fans. Großen Anklang fanden die Aufführungen des Concerto Grosso op. 6 Nr. 1 von Corelli, eines Tangos und Variationen über "Morgen kommt der Weihnachtsmann".
Am Ende tosender Applaus für Sänger und Instrumentalisten. Dazu hatte sich das Publikum eigens von seinen Plätzen erhoben. Anette Lambrecht, Vorsitzende von daCapo, dankte allen Mitwirkenden und lud die Besucher zum Ausklang bei Glühwein, Tee und Leckereien im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders ein. Einen Teil seines Konzerterlöses spendet daCapo an die DRK-Kinderkrippe Rappelkiste.
Wer sich dem Gemischten Chor anschließen möchte, ist herzlich willkommen zu den Proben donnerstags im ev. Gemeindehaus (Kampweg), von 19.30 bis 21.30 Uhr. Es empfiehlt sich ein Start zum Jahresbeginn. Nächste Chorstunde ist am Sonntag, dem 17. Januar 2019.
Kontakt: 1. Vorsitzende Anette Lambrecht, Tel. 05673/4164. Infos auch unter www.dacapo-immenhausen.jimbo.com

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder