Glas & Klassik

Kasseler Ensemble begeisterte

alle Bilder anzeigen Bild anzeigen

Erstmals traten sie in dieser Konstellation auf und ernteten dafür viel Applaus im Glasmuseum. (V.l.) Katharina Schmidt-Hurtienne, Julia Reingardt, Claudia Riemann und Stefan Zeitler.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker


Immenhausen – Immer wieder ein besonderes Erlebnis sind die musikalischen Veranstaltungen in den Räumen des Immenhauser Glasmuseums. Den Auftakt zur Reihe Glas & Klassik 2019 machte das Ensemble „Tango Notturno“.

Bild anzeigen

Claudia Riemann und Stefan Zeitler.

© Foto: Seidenstücker

Erstmals traten dabei die drei Musikerinnen, Sängerin Claudia Riemann, Julia Reingardt am Flügel und Katharina Schmidt-Huritienne an der Violine zusammen mit dem Saxophonisten Stefan Zeitler auf.
Heiter, einfühlsam und unterhaltsam nahm die Sängerin Riemann das Publikum mit in die 20er-, 30- und 40er Jahre, in die Zeit der Chansons. Eine Zeit, in der die Lieder immer gewagter, freizügiger und frecher wurden. Mit ihrer tiefen Stimme erzählte Riemann die Geschichten um die großen Diven der damaligen Zeit sowie ihrer Lieder. Damals wie heute ist die Liebe dabei immer wieder das große Thema. Chansons von Zarah Leander, Marlene Dietrich und dem Stummfilmstar Pola Negri wechselten mit instrumentalen Soli der drei Musiker. Diese hoben mit ihrem Spiel die Lebensfreude und das Gefühl der damaligen Zeit in verschiedenen Tangoversionen, wie Spanischer Tanz und andere hervor.
„Er heißt Waldemar“, „Kann denn Liebe Sünde sein“, „Ich bin heute frei meine Herrn“, Bel ami“ oder Brechts „Mackie Messer“ und viele mehr, ließen auch die Zuhörer nicht mehr still auf den Plätzen sitzen. Diese belohnten die neu gegründete Formation “Tango Notturno“ mit begeistertem Applaus und entließen die Musiker nicht ohne Zugaben.
Die passionierte Chansonnette Riemann aus Kassel steht seit 12 Jahren auf der Bühne und entdeckte ihre Leidenschaft für Chansons bereits als Kind. Das Lied mit dem diese geweckt wurde „Nur nicht aus Liebe weinen“ von Zarah Leander, sang sie zum Abschluss des Abends.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder