Die Reinhardswalddörfer Holzhausen, Knickhagen, Wilhelmshausen in der Vergangenheit und Gegenwart

Nachdruck der Originalausgabe von Oskar Hütteroth

Bild anzeigen

Oskar Hütteroth.

© Foto: privat

Immenhausen (hak) - Im Jahr 1911 erschien die sog. Hütteroth-Chronik „Die Reinhardswalddörfer Holzhausen, Knickhagen und Wilhelmshausen in der Vergangenheit und Gegenwart“, die noch heute als Standardwerk zur Regionalgeschichte gilt. Pfarrer Oskar Hütteroth hat dieses bemerkenswerte „Geschichtsbuch“ erarbeitet, das unterschiedlichste Bereiche des dörflichen Lebens erfasst, umfangreiche Quellenangaben enthält und noch heute die Grundlage für weiterführende Forschungen ist.

Bereits zweimal, 1987 und 1988, hat der Magistrat der Stadt Immenhausen die Chronik mit einer Gesamtauflage von 750 Exemplaren innerhalb der stadt- und regionalgeschichtlichen Schriftenreihe als Nachdruck der Originalausgabe herausgegeben. Nachdem die komplette Auflage seit längerem vergriffen ist, wurde nun rechtzeitig vor der 1000-Jahr-Feier Holzhausens im Jahr 2020 ein dritter Nachdruck veröffentlicht.

Hütteroth hat im ersten Teil „Das Pfarrdorf Holzhausen nebst Knickhagen“ über Holzhausen die Kapitel „Das Dorf“, „Die Bewohner“ „Die Kirche“, „Die Schule“ „Das Rittergut“, „Das Feld“, „Der Wald“ sowie „Handel und Wandel“ verfasst. Von Knickhagen beschreibt er „Das Dörfchen und seine Umgebung“, „Die Knickhager, einst und jetzt“ und die „Knickhager Schule“. Im zweiten Teil „Das Filialdorf Wilhelmshausen mit dem aufgehobenen Kloster Walshausen“ stellt er „Das Kloster Walshausen“, „Wilhelmshausen“ und „Die Obrigkeit der drei Dörfer“ ausführlich dar. Ein Anhang mit Fotosgrafien und Zeichnungen ergänzt das Werk.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem in Holzhausen aufgewachsenen und studierten Historiker Dr. Stefan Arend, der sich seit Jahrzehnten mit Heimatgeschichte beschäftigt, für seine interessante und informative „Gebrauchsanweisung“, die die Chronik vor ihrem zeitgeschichtlichen Hintergrund betrachtet, aber auch mit der Person Oskar Hütteroth näher bekannt macht. Beiden gemeinsam ist die Liebe zur Ortsgeschichte und in diesem Fall ihre besondere Verbundenheit mit Holzhausen am Reinhardswald.

Diesem bedeutenden historischen Werk von Pfarrer Oskar Hütteroth ist zu wünschen, dass es von jungen und älteren Mitbürgern gleichermaßen mit Interesse gelesen wird. Möge das Wissen um das eigene Umfeld dazu beitragen, sich enger mit seinem Heimatort zu identifizieren, ihn zu schätzen und sich für ihn zu engagieren.

Das Buch kostet 15 Euro und wird im Tourismusbüro im Glasmuseum Immenhausen, Am Bahnhof 3, verkauft.
Weitere Informationen bei Monika Rudolph, Tel. 05673/911429, Email: monika.rudolph@immenhausen.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder