Neue Kunst fürs Glasmuseum

Bild anzeigen

Erhard Siebert, Vorsitzender des Museumsvereins, bewundert das neueste Objekt im Glasmuseum.

© Foto: privat

Immenhausen (hai) - Bis Ende November 2017 war im Glasmuseum die Ausstellung „Wolfgang Mussgnug – Glas aus Murano“ zu sehen. Nun hat der Nördlinger Künstler dem Museum das Objekt geschenkt, welches auch schon auf dem Plakat zu dieser Ausstellung zu sehen war.
„Levitá rossa“ heißt das neueste Stück in der Museumssammlung, zu Deutsch „Rote Leichtigkeit“, und es scheint tatsächlich in der Vitrine zu schweben, obwohl es einige Kilogramm schwer ist.
Zusammen mit dieser Neuerwerbung sind bis Februar 2018 über 100 weitere gläserne Kunstwerke zu sehen, die leider allzu oft im Depot gelagert sind.
Die Zeit zwischen zwei Sonderausstellungen wird jedoch immer wieder genutzt, um Teile des umfangreichen Sammlungsbestandes an die Öffentlichkeit zu bringen. Museumsleiterin Dagmar Ruhlig-Lühnen hat diesmal auch einige farbige Glasfenster und Bleiverglasungen aus dem Magazin geholt und präsentiert diese jetzt an der großen Fensterfront des Museums.
„Es ist schön, dass wir auch diese Gläser wieder einmal zeigen können“, freut sie sich und hofft auf zahlreiche Besucher.
Diese sollten sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, bei einem Museumsbesuch die zahlreichen gläsernen Schätze aus dem Depot zu bewundern.
Noch bis zum Samstag, dem 23. Dezember 2017, können Kinder im Museum farblose Glaskugeln in individuellen Christbaumschmuck verwandeln, für Groß und Klein gibt es das Suchspiel durch die Dauerausstellung.
Die Ausstellung ist geöffnet von: Di. bis Do.: von 10 bis 17 Uhr, Fr. bis So.: 13 bis 17 Uhr, Feiertage auf Anfrage.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder