Waldinteressenten Westuffeln: Neue Satzung nach 105 Jahren 

Bild anzeigen

Vorstand, Aufsichtsrat und Satzungskommission mit der neuen Satzung. (V.l.) Stefan Kloppmann, Theo Heuser, Erhard Groß, Wilhelm Kraft, Carsten Engelbrecht, Wolfgang Kampe, Stefan Fehling, Georg Butterweck, Hermann Kampe und Walter Neumann.

© Foto: privat

Westuffeln (hai) - In einer Eigentümerversammlung haben die Waldinteressenten Westuffeln einstimmig eine neue Satzung beschlossen. Notwendig wurde dies durch das Hessische Waldgesetz von 2013 und einer zugehörigen Verordnung von 2015. Damit wurde die bisherige Satzung von 1911 abgelöst, die in den 105 Jahren ihres Bestehens nie geändert wurde.
Die Waldinteressentenschaft Westuffeln ist aus uralten Nutzungsrechten der Westuffelner Einwohner am gemeinsamen Eigentum hervorgegangen. Dabei ging es nicht nur um Forstwirtschaft, sondern auch um gemeinsam genutzte Weide(Hute)-Flächen. Eine schriftliche Regelung zum Bezug des Gemeindenutzens gab es erstmals 1870 mit "Statuten über die Berechtigung zum Genusse der "Gemeindenutzungs-Gerechtsame", über dessen Einkaufs-, Beisitzer- und Hutegeld in der Gemeinde Westuffeln". Unterschrieben waren die Statuten von Bürgermeister Engelbrecht und den Gemeinderatsmitgliedern Müller, Rehrmann und Leimbach. Nach der Verkoppelung (Zusammenlegung von Grundstücken) der Gemarkung war 1890 eine Neuordnung der alten Nutzungsrechte (Gerechtsame) erforderlich, die durch einen Rezess (Vergleich) mit der Gemeinde Westuffeln geregelt wurden. Dieser erste Rezess - ein zweiter folgte 1902 - war die Geburtsstunde der Waldinteressentenschaft heutiger Prägung. Ein neues Statut wurde 1895 beschlossen, bewährte sich aber nicht. Nach mehreren Disputen wurde eine am 26. Mai 1911 von den Waldinteressenten beschlossene Satzung noch im gleichen Jahr vom Waldschutzgericht bestätigt. Diese Satzung aus den Zeiten des deutschen Kaiserreichs galt unverändert bis zum jetzigen Beschluss einer neuen Satzung. Der neue Satzungstext wurde im Wesentlichen von den Waldinteressenten Hermann Kampe und Walter Neumann entworfen und nach geringfügigen Änderungen von den Waldinteressenten einstimmig beschlossen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder