Kolping-Jugend will Grillplatz bei 72-Stunden-Aktion errichten

Natzungen (wrs) - Die Natzunger Kolpingjugend um Heike Tewes wird sich auch in diesem Jahr wieder an der 72-Stunden-Aktion des BdkJ beteiligen. Bereits in den Jahren 2009 und 2013 hatte sie sich mit großem Erfolg an dieser bundesweiten Aktion beteiligt und dabei einen alten Prozessionsweg am Ortsrand wieder für Spaziergänger nutzbar gemacht und vier Jahre darauf den Pfarrgarten neu gestaltet.
Diesmal wollen viele Natzunger Jugendliche um das „Natzunger Kreativ-Theater der Theatergruppe der Kolpingsfamilie Natzungen", kurz NKTTKN, wie sich die Jugendlichen selbst nennen, mit Hilfe tatkräftiger Erwachsener einen Grillplatz mit Hütte in unmittelbarer Nähe zu einem neu geplanten Spielplatz gestalten. Damit soll ein Treffpunkt für die ganze Gemeinde geschaffen und auch der Gemeinschaftssinn gefördert werden.
Die 72-Stunden-Aktion ist eine Sozialaktion des Bundes der katholischen Jugend und läuft in ganz Deutschland vom 23. bis 26. Mai 2019. In dieser Zeit wird dann auch in Natzungen jung und alt gemeinsam das Projekt auf dem bisherigen Sportplatz hinter der Gemeindehalle durchführen.
Die dortige Freifläche soll als Lebens- und Begegnungsraum für Mensch und Tier geschaffen werden. Neben der räumlichen Gestaltung eines Treffpunktes am Rande eines neuen Spielplatzes soll auch der Gemeinschaftssinn nicht zu kurz kommen. Bei einer Abschlussveranstaltung werden alle Dorfbewohner zum gemeinsamen Grillen eingeladen. Die jungen Theaterspieler wollen dann mit selbst entwickelten Theaterszenen die Beziehung zwischen Mensch und Natur ins Bewusstsein rücken.
Die Jugendlichen sind begeistert dabei und freuen sich auf das Projekt und die Mithilfe vieler Erwachsener.
Das Baumaterial für den Grillplatz, die Hütte und Sitzgelegenheiten, Nistkästen und vieles mehr soll durch Spenden bereitgestellt werden. Dazu hat sich die Kolpingsfamilie an die Vereinigte Volksbank gewandt und sich deren „Crowdfunding“-Gruppenfinanzierung angeschlossen. Denn mit Tatendrang allein kann das Projekt nicht gestemmt werden, wissen die Jugendlichen. Daher hilft jede Spende, das Heimatdorf zu gestalten und für alle Altersgruppen lebenswert zu machen.
Beim „Crowdfunding“ der Vereinigten Volksbank kann jeder mit einer Einzelspende zwischen fünf und 50 Euro (oder natürlich auch mehr) das Projekt unterstützen. Bei Spenden bis zu 50 Euro legt die Vereinigte Volksbank die gleiche Summe noch dazu, so dass sich mit jeder Spende die Gesamtspendensumme verdoppelt. 2.000 Euro, mit der Verdoppelung durch die Vereinigte Volksbank also insgesamt 4000 Euro, sollen auf diese Weise zusammen kommen. Auf Wunsch gibt es über die Spende eine Bescheinigung für das Finanzamt.
Näheres zur Spendenaktion ist auf der Homepage der Vereinigten Volksbank Brakel unter „Viele schaffen mehr“ zu erfahren. Dort kann man über „Zur Crowdfunding-Plattform“ und dann „Mehr Projekte anzeigen“ zum Natzunger Vorhaben (mit einem Foto vom letzten Theaterspiel) gelangen. Hier können dann auch Spendenzahlungen für das Projekt erfolgen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder