Von Comedy bis Poetry-Slam

Kulturnacht verwandelt Nieheim in Kleinkunst-Bühne

Nieheim (ozm) - In anderen Städten gibt es die lange Nacht der Museen, der Bücher, sowie der Wissenschaften, aber in dieser Region leuchtet die Nieheimer Kulturnacht. Diese verwandelt am Samstag, 25. März 2017, die historische Altstadt in eine nächtliche Bühne für Kleinkunst, Musik, Figurentheater und Comedy. Unter dem Motto „Nieheim schläft nicht!“ haben die Organisatoren um Melanie Radtke und Martin Stamm ein facettenreiches Programm auf die Beine gestellt. Von 18 bis 24 Uhr sorgen an sechs verschiedenen Veranstaltungsorten zwölf Künstler dafür, dass Kulturfreunden diese besondere Frühlingsnacht alles andere als langweilig wird.
„Bühne frei“ für Kunst und Kultur heißt es im Deutschen Käsemuseum, Sackmuseum, Rathauskeller, in der katholischen Pfarrkirche sowie erstmalig im Festsaal der Gaststätte „Alten Müller“ und im „Raum für Begegnungen“ an der Wasserstraße 11. Diese Spielorte sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt, es bleibt mit einer eineinhalbstündigen Taktung also genügend Zeit, um von einem Ort zum Anderen zu kommen – ohne etwas zu verpassen. Zudem werden Lampions entlang der Laufwege aufgestellt und einzelne Gebäude farbenprächtig illuminiert, was für Orientierung in der Nacht sorgt. Kleine kulinarische Köstlichkeiten werben an verschiedenen Stellen angeboten und runden das Kulturereignis ab.
Den Auftakt zur Kulturnacht bildet um 18 Uhr ein Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche, musikalisch begleitet vom Gospelchor „Joyful Voices“ aus Deckbergen im Schaumburger Land. Anschließend können Kulturfreunde durch die Stadt flanieren, um dann von Chorgesang über Jazz, Poetry Slam und Märchenparodie bis
hin zu Irish Folk einen abwechslungsreichen Spielplan zu genießen.
Hochkarätiger Besuch kommt aus Kassel: Im Käsemuseum wird Dorothea Proschko mit ihrer ausdrucksstarken Soul-Stimme (um 19.30 & 22.30 Uhr) begeistern. Die leidenschaftliche Jazz-Sängerin, ist sicherlich einigen Fernsehzuschauern aus der letzten „Voice of Germany“ Staffel bekannt. Dabei hatte sie sich als Samu- Haber-Kandidatin bis ins Halbfinale vorgekämpft.
Ebenfalls aus Kassel kommt Kabarettist Martin Lüker ins Deutsche Käsemuseum (um 21 & 24 Uhr). Der gebürtige Ostwestfale – er stammt aus Borgholzhausen – wird mit Charme und Witz am Klavier durch ein Labyrinth von Absurditäten und Albernheiten führen. „Von Innen schön“ heißt sein aktuelles Comedy- Programm, und dazu hat er seine ganz eigene Philosophie: „Man kann nicht immer komisch sein, Komik kommt von innen“.
Eine spannende Mischung aus Schauspiel, Figurentheater, Improvisation und Comedy präsentiert Christoph Buchfink. Der vielseitige Künstler leiet seit 1993 in Göttingen das „Buchfink-Theater“ und gastiert mit seinem Programm „Retörn of he Bett-Män“ im Sackmuseum (um 19.30 & 22.30 Uhr). Das aufwendige Figuren,- und Maskenspiel brachte ihm den 1. Preis des Internationalen Kleinkunstfestivals auf der Ostseeinsel Usedom ein und wurde im vergangenen Jahr in vielen Städten Deutschlands gezeigt.
In gewisser Weise märchenhaft geht es bei Achim Amme zu. Der Hamburger Autor, Schauspieler und preisgekrönte Solist für Kleinkunst (u.a. Ringelnatz-Preisträger) widmet sich im Sackmuseum (um 21 & 24 Uhr) Perlen und Denkwürdigkeiten der Brüder Grimm. Unter dem Titel „Rotkäppchen & Co.“ gibt Amme als gekonnter Erzähler zauberhafte Märchenparodien zum Besten. Die Zuhörer
lernen neuere Fassungen der Geschichten sowie eigene Märchentexte auf äußerst humorvolle Weise kennen.
Singen spielt bei dieser Kulturnacht eine große Rolle: Im Raum für Begegnungen übernimmt der Pop-Chor „Streetnoise“ sowie die Poetry-Slam Gruppe der Peter-Hille- Schule das Zepter. Ebenfalls mit von der Partie ist der Heart-Chor Rolfzen in der kath. Pfarrkirche (um 19.30 & 22.30 Uhr). Unter der Leitung von Andreas Lehnert werden Songs aus dem Rock- und Popbereich, aber auch Gospelsongs und Balladen zu hören sein.
Klassikfans und Freunde der Kirchenmusik kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Der Madrigalchor Brakel unter Leitung von Hans- Martin Fröhling ist in der kath. Pfarrkirche zu Gast (um 21 Uhr). Stücke von Brahms, Bach, Händel, Haydn, Mozart und Verdi gehören zum umfangreichen Repertoire des Chores, der sich in der Region seit langem einen guten Namen gemacht hat. Neben den bekannten A-Cappella-Konzerten liegt es dem Chor am Herzen, dem Publikum auch selten aufgeführte Raritäten nahezubringen. Gemeinsam mit der Mezzosopranistin Lea Martensmeier sorgt der Chor um 0.45 Uhr schließlich für den krönenden musikalischen Abschluss der Nieheimer Kulturnacht.
Die Karten für die Kulturnacht kosten 15 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Abendkasse, Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Vorverkaufsstellen sind das Modehaus Stamm an der Marktstraße und das Tourismusbüro Nieheim im Westfalen Culinarium, Lange Straße 12.
Die zentrale Abendkasse wird - nur für Restkarten - im Rathaus eingerichtet.
Weitere Informationen im Tourismusbüro Nieheim, Tel. 05274-8304 und im Netz unter www.nieheim.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile