Neue Leitung im Familienzentrum

Bild anzeigen

Willkommen auf der Hüffert: (v.l.) Christina Ludwig und Miriam Fischer vom Elternbeirat, Rudi Ryll und Christina Bolte aus dem Pastoralverbund, Sarah Bickmann und Detlef Müller mit dem Staffelstab, dahinter Katja Graute aus dem Elternbeirat sowie die pädagogische Regionalleitung Inga Finger und Gerlinde Hengst als stellvertretende Leitung bei der Begrüßung der neue KiTa-Leitung.

© Foto: C.Schlichter

Warburg (wrs) - Sarah Bickmann ist zurückgekommen an den Ort, an dem sie gestartet ist. Im Familienzentrum St. Martin in Warburg hatte sie vor 17 Jahren ihr Jahrespraktikum als Erzieherin absolviert. Nun ist die studierte Kindheitspädagogin als Leitung zurück in der KiTa auf der Hüffert. Detlef Müller, Geschäftsführer der Kath. Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH, führte die 36-jährige aus Willebadessen in ihre neue Position ein und begrüßte sie als Nachfolgerin von Petra Engemann-Ludwig. "Ich freue mich, dass sie zurückgekommen sind und diese Stelle mit vielfältigen Erfahrungen ausfüllen", sagte Müller. Damit ist die viergruppige Einrichtung mit 77 Kindern, die zugleich als Familienzentrum arbeitet, wieder gut besetzt. Mit Bickmann haben sich zudem weitere neue Mitarbeitende im 21-köpfigen Team gefunden.
Sarah Bickmann war die Freude anzusehen. Das musikalische Ständchen der Vorschulkinder, die herzlichen Begrüßungsworte von Stellvertreterin Gerlinde Hengst, all das berührte sie zu Beginn der Einführung jetzt auf der Hüffert. Die große Unterstützung von Kirchengemeinde und Pastoralverbund zeugten ebenso von dem Willkommen, wie die Freude der Eltern über die gelungene Neubesetzung der Stelle.
Es habe sich gut gefügt für St. Martin, betonte Detlef Müller in seinen Willkommensworten. Dass Sarah Bickmann nach ihrer Zeit als Fachkraft in St. Martin, dem Studium und der Familienpause dann einige Jahre als Werkstattlehrerin im Berufskolleg gearbeitet habe und dabei in Rimbeck im Fach Religionspädagogik und als Praxisanleiterin tätig gewesen sei, komme dem Familienzentrum jetzt zugute. In den sieben Jahren zwischen Weggang und Wiederkommen lagen neben der beruflichen Entwicklung auch die Geburt ihrer beiden Söhne. "Wir brauchen für diese große und besondere Einrichtung eine versierte und gut ausgebildete Leitung mit Kompetenzen für ein großes und erfahrenes Team", versprach Müller ihr einige Herausforderungen. Sie solle dabei mit den Dingen anfangen, die machbar seien, sich nicht überfordern. Die Kür komme dann von ganz allein. Eine KiTa und ein Familienzentrum würden allerdings nicht allein funktionieren, wenn nur die Leitung gut sei. "Nehmen Sie deshalb alle mit, das Team und den Träger, die Eltern und vor allen Dingen die Kinder", sagte Müller.
Dass St. Martin als Familienzentrum gut eingebettet sei in die Struktur der neun KiTas im gesamten Pastoralverbund Warburg betonte Christina Bolte. Die Gemeindereferentin mit Schwerpunkt KiTas freute sich, dass Sarah Bickmann "in diesem Netz der KiTas, das trägt, ein neuer Knotenpunkt sein wird". Mit dem Buch "Brot und Liebe" gab sie der neuen Leitung ein Angebot mit, das helfe, Gott in die KiTa zu holen. Auch Pfarrgemeinderatsvorsitzender Rudi Ryll begrüßte Bickmann "im Kreis der Mitarbeitenden im gesamten pastoralen Raum". Den Eltern war der "grüne Daumen" von Sarah Bickmann wichtig, mit dem sie das Aufwachsen der Kinder aber auch die gärtnerischen Projekte auf dem großen Außengelände begleiten möge.
Dass sie sich neben aller Qualifikation besonders auf die menschlichen Dinge und die Herzensangelegenheiten an ihrer neuen Stelle freue, das machte Sarah Bickmann in ihrem Dank deutlich. Sie wolle in Ruhe in der KiTa ankommen und sehen, wo sie mit der Einrichtung und dem Team weitermachen könne. Dass es genügend Potential gebe, das wisse sie.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder