Kitas backen für Afrika

Fantasievolle Trommelreise

Bad Driburg (ozm) - Bei der Abschlussveranstaltung der Aktion Solibrot haben sich am Dienstag fast 600 Kinder aus 37 Katholischen Kitas in Bad Driburg getroffen. Mit einer Trommelreise in der Kirche zum Verklärten Christus brachten sie ihre Spende für Kinder in Afrika symbolisch auf den Weg.

Bild anzeigen

Freuen sich über die Spende für afrikanische Straßenkinder (v.l.): Barbara Sandfort, Christian Laskowski und Andrea Schütt vom Familienbund, Elisabeth Vonderheide und Detlef Müller von der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH, Franz Gulde von Misereor, Musiker Markus Hoffmeister, Stadtverordnete Karin Rosemann und Pfarrer Hubertus Rath.

© Foto: Marco Schreiber

Mehr als 5.000 Euro kamen beim Verkauf von selbst gebackenen Broten, Brötchen und Muffins in den Kindergärten zusammen. „Ein starkes Zeichen der Hoffnung“, sagte der Theologe und Musiker Markus Hoffmeister, der die Kinder als Geschichtenerzähler an ein Wasserloch in der Savanne mitnahm.
In den teilnehmenden Kitas lernten die Kinder zuvor viel über das Leben in anderen Teilen der Welt. „Dabei haben sie entdeckt, dass viele Menschen nicht das Brot zum Leben haben, was sie brauchen“, erklärte Hoffmeister. Durch Solibrot konnten schon die Jüngsten erfahren, wie man einander helfen kann. Damit wolle man in den Kitas den Gedanken säen, das Teilen Spaß macht und man gemeinsam etwas schaffen könne.
Solibrot ist eine Aktion des katholischen Hilfswerks Misereor und wurde in diesem Jahr zum siebten Mal in den katholischen Kitas veranstaltet. Man wolle damit die Kinder darauf aufmerksam machen, dass man voneinander wissen und miteinander teilen müsse, was uns zur Verfügung steht, sagte Franz Gulde von Misereor. Dazu wurde ein konkretes Projekt ausgewählt, dem die Spende der Kinder aus dem Kreis Höxter zugute kommt. „Das Geld geht an ein Straßenkinderprojekt in Nairobi“, so Gulde.
Mit Solibrot werden Fragen behandelt, die das Zusammenleben in der Welt betreffen, unterstrich Detlef Müller, Geschäftsführer der Katholischen Kindertageseinrichtungen Hochstift gem. GmbH und Projektpartner von Solibrot. „Ihr habt gezeigt, wie man helfen kann“, sagte Müller bei der Übergabe des Spendenschecks.
Am Ende der musikalischen Reise, es wurde eine Stunde lang getrommelt, gesungen und gelacht, wurden frische Brötchen verteilt, gespendet von den Bäckereien Goeken backen, Josef Knepper und Krome. Damit jedes Kind etwas abbekommen konnte, musste miteinander geteilt werden, was den Gedanken von Solibrot auf ganz praktische Weise unterstrich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder