Die Blaue Zone in Polle

Sommercamp für alle über 55

Polle (ozm) - Vom 12. bis zum 14. September verwandelt sich der Campingplatz in Polle an der Weser in ein Kulturcamp für Menschen über 55.
Wie will ich wohnen, mit wem will ich Zeit verbringen, wie ist das mit der Gesundheit und dem Geld im Alter, was kann mir Kunst, Kultur und Gemeinschaft in dieser Lebensphase geben und was kann ich selbst beitragen zu einem guten Leben im Alter – über diese Fragen wird im Camp nicht nur geredet sondern auch mit Künstler*innen gearbeitet, gemalt, gebaut, gedacht und gelacht. Bei gemeinsamem Kochen und Essen, Kunstaktionen und Workshops finden sich Menschen aus dem Weserbergland und aus Hannover zusammen, lernen sich kennen und tauschen ihre Erfahrungen und Träume aus.
Die Vereine Pavillon und Spokusa aus Hannover veranstalten seit 2017 Camps und Aktionen unter dem Label „Die Blaue Zone“. 2019 ist das Ziel der Blauen Zone eine Vernetzung von Land und Stadt.
Die Kulturmühle in Buchhagen lädt gemeinsam mit der Blauen Zone zu einem Mitbring-Brunch ein am 25. August um 11 Uhr. Dort können sich Teilnehmende, Interessierte und das Team der Blauen Zone kennenlernen und Themen des Camps miteinander besprechen (bitte unbedingt anmelden unter info@die-blaue-zone.de).
Alles zum Camp in Polle und zur Anmeldung gibt es unter www.die-blaue-zone.de.
Telefonisch ist die Blaue Zone unter 0511 23 55 55 20, per mail unter info@die-blaue-zone.de erreichbar.
Was ist eigentlich eine Blaue Zone?
Weltweit gibt es fünf blaue Zonen – das sind Gebiete in denen besonders viele Menschen sehr alt werden und dabei gesund und glücklich leben: Die Insel Okinawa, die Nicoya Halbinsel bei Costa Rica, die Ostküste Sardiniens, die Insel Ikaria Griechenland und Loma Linda bei Los Angeles.
Wissenschaftler haben die Gemeinsamkeiten dieser Gebiete erkundet, um die Bedingungen für langes und gutes Leben herauszufinden. Neben der Ernährung und Bewegung ist es auch wichtig, Tage mit Sinn zu verbringen, sich zu betätigen, Freundschaften zu pflegen und in einer guten Gemeinschaft zu leben.
Diese Erkenntnis veranlasste die Projektträger SPOKUSA e.V. und Kulturzentrum Pavillon/ BI Raschplatz e.V., mit weiteren Partnern nachhaltige Angebote für Menschen ab 55 Jahren mit dem Titel „Die Blaue Zone“ zu entwickeln. Dabei werden die Erkundung des Alters und die neuen gesellschaftlichen Bedingungen zum Altsein als ein Abenteuer betrachtet. Noch nie zuvor gab es so viele Menschen, die einen so langen Ruhestand genießen können. Es geht um die Erforschung eines neuen Terrains, um Fragen nach Sinnhaftigkeit, nach Gesundheit, nach Spaß, Geld und Wohnen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder