RWE-Klimaschutzpreis vergeben

Bild anzeigen

V.l.: Klimamanager Hendrik Rottländer, Marius Wagener, Rolf Schlömer, Monika Becker-Temme, Hiltrud Seck, Heinz Düsenberg, Anke Grewe, Manfred Rickhoff, Franz Stork, Hermann Temme, Willi Düsenberg, Michael Dickhausen, Johannes Krömeke und Ansgar Schabrich.

© Foto: privat

Brakel. Die Kindertageseinrichtung Droste Hülshoff und der Heimat- und Verkehrsverein Bellersen e.V. teilen sich den RWE-Klimaschutzpreis 2012. Die Stadt Brakel hat diesen in Zusammenarbeit mit der RWE Deutschland AG auch im vergangenen Jahr wieder ausgelobt. Fünf innovative und preiswürdige Umweltschutz-Projekte wurden in Brakel für den RWE-Klimaschutzpreis 2012 vorgeschlagen. Nun wurden die Projektträger offiziell ausgezeichnet und die engagierten Bürgerinnen und Bürger haben ihre Urkunden und Preise entgegen genommen. Zu den ersten Gratulanten gehörten Bürgermeister Hermann Temme und Manfred Rickhoff von der RWE. „Es sind oft die kleinen Beiträge, die dazu beitragen können, den Klimawandel etwas aufzuhalten“, sagte Bürgermeister Hermann Temme bei der Vergabe.
Der Klimaschutz ist nicht nur ein globales Thema - In Brakel hat der Klimaschutz einen besonders hohen Stellenwert. Den Weg hierzu weißt in Brakel das Klimaschutzkonzept. Dieses Konzept ist eine Aufstellung von diversen großen und kleinen Aktivitäten, die das Ziel verfolgen weniger Energie zu verbrauchen und aktiven Klimaschutz zu betreiben. 
Es nützt allerdings das beste Konzept nichts, wenn es nicht in die Tat umgesetzt wird. Brakel hat schon in vielerlei Hinsicht bewiesen, dass die Stadt beim Thema Klimaschutz vorne mit dabei ist. Nicht ohne Grund wurde die Stadt in den Jahren 2009 und 2012 mit „Gold“ beim European Energy Award ausgezeichnet.
Für den RWE-Klimaschutzpreis 2012 gab es insgesamt sieben Bewerbungen von Vereinen, Arbeitsgruppen und Institutionen. Der RWE-Klimaschutzpreis wurde in Brakel bereits zum elften Mal ausgeschrieben.
Die Auszeichnung wird jährlich verliehen und würdigt Initiativen, die Energie effizient einsetzen, die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Teilnehmen können Einzelpersonen, Arbeitsgemeinschaften, Schulklassen oder Institutionen. Von der RWE wurden auch in diesem Jahr 1.000 Euro als Klimaschutzpreis zur Verfügung gestellt.
Weitere förderungswürdige Antragsteller neben der Kindertageseinrichtung Droste Hülshoff und dem Heimat- und Verkehrsverein Bellersen waren der Angel- und Naturschutzverein „Oesetal“ Gehrden, der Angelverein Nethegau Brakel und die Arbeitsgruppe im Heimat- und Hallenverein Frohnhausen.

Bewerten Sie diesen Artikel

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Artikel wurde noch kein Kommentar hinterlassen, schreiben Sie doch den ersten.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile