„Kigamenta“ in Meimbressen

Meimbressen (hai) - Eine eigene Kunstausstellung, die „Kigamenta“ wurde in der Kita „ Am Hellen Platz“ in Meimbressen eröffnet. In einer Projektwoche wählten sich die Kinder nach ihren Stärken und Wünschen in die unterschiedlichsten Aktionsgruppen ein. Die Gruppen präsentierten ihre Werke einen Nachmittag lang einem großen Publikum.
So gestalteten die Waldzwerge einen Barfußpfad, für den sie in ihrer Woche viele verschiedene Materialien gesammelt hatten. Die Klim–Bim-Kinder verarbeiteten Metalle, wie Dosen, Schrauben und Töpfe, aus denen fantasievolle Roboter und Klangspiele entstanden. Kleister, Papier und Farben waren bei den Kleistermeistern zu Hause. Sie gestalteten Heißluftballone, Eulen und vieles mehr. Farb- und Druckexperimente wurden in der Welt der bunten Farbengruppe eingesetzt, sie experimentierten mit unterschiedlichsten Techniken. Verschiedene Erfahrungen mit Farben machte die Gruppe der Kleinsten, mit Sang und Klang stellten sie mittels Schüttelflaschen Kunst her. Auch die Besucher des Nachmittags konnten eigene Kunstwerke erstellen. Es gab die Möglichkeit mit Farben die Außenmauer zu bedrucken, sich an der Kartonbaustelle auszuprobieren oder selbst ein Kunstwerk aus vielfältigen Materialien zu erstellen.
Ein weiterer Höhepunkt war die große Tombola und das Kinderschminken, bei dem sich die Kinder in Fantasiegestalten verwandeln konnten. Zum Abschluss der Kigamenta sangen die Kinder den „Kigamenta Song“ und alle zusammen mit Arno Backhaus das Lied: „Der drei Ecken“
Die Kita Meimbressen bedankt sich auf diesem Wege bei allen Helfern, Künstlern und Spendern mit einem großen Dankeschön.