Weser-Krimi von Hermann Multhaupt

„Wunderwaffe“

Kreis Höxter (brv) - Der aus Herstelle stammende Schriftsteller Hermann Multhaupt hat ein neues Buch geschrieben, das jetzt erschienen ist.

In den letzten Kriegsjahren, die von Bombardierungen der Bahnhöfe Ostwestfalens und Tieffliegerangriffen erschüttert werden, haben viele Parteibonzen die Hoffnung auf die sehnlich erwartete „Wunderwaffe“ noch nicht aufgegeben.
Ausgerechnet im Raum Höxter soll an Teilen von ihr weitergebaut werden? Unter großer Geheimhaltung quartiert sich in einem Dorfgasthaus ein Kriegskreisleiter ein, der die Arbeiten an ihr koordinieren soll. Die neugierigen Wirtsleute entdecken jedoch bald, dass sich in dem umfangreichen Gepäck des Gastes keine Geheimdokumente, sondern erhebliche Geldmittel befinden. Was will der Mann wirklich? Als sich der Kriegskreisleiter vor den anrückenden Amerikanern nach Osten absetzt, verunglückt sein Fahrzeug in den Weserauen auf vereister Straße. Doch wo ist der Fahrer? Nur der Hut hängt im Schilf. Hat der Kriegskreisleiter wirklich am Steuer des Autos gesessen?
Das Buch nach teilweise historischen Dokumenten ist den bei Tieffliegerangriffen getöteten Kindern und Jugendlichen gewidmet.
Das 172 Seiten umfassende Buch ist im Eire Verlag (Borchen) erschienen.