Älteste „Vogelwohnung“ in Boffzen

Bild anzeigen

Das Vogelhaus auf seiner gekürzten Tanne.

© Foto: privat

Boffzen (ozm) - 1973 sind Erika und Harry Müller nach Boffzen zogen. Hier haben sie sich gleich ein Haus gebaut und ihren Lebensmittelpunkt gefunden.
Heute erinnert sich Erika Müller mit 92 Jahren an die Entstehung dieser Wohngegend. Erika und Harry sind die ersten Bauherren in der „Blumensiedlung“ im Dahlienweg gewesen. Ringsherum gab es nur Felder und Wiesen. Sowohl in Richtung Fürstenberg als auch in Richtung Höxter.
Diese ausgeruhte Wohngegend haben schnell auch andere Bauwillige nach und nach für sich entdeckt. So entstand in kurzer Zeit diese angenehme Wohngegend. Heute kennen und helfen sich die Bewohner der vier Nachbarhäuser in vielen Lebenssituationen und keiner möchte den anderen missen. Viele Geburtstage wurden seitdem gemeinsam gefeiert und es gab hier und da auch einen „Kuemmerling“. Aus diesem Grund wurde auch der Dahlienweg (intern) in „Kuemmerlingswerg“ umbenannt.
Der Garten von Erika wurde und wird immer noch perfekt gepflegt. Nur die Tanne in der Mitte des Gartens trägt seit Jahrzehnten keine Nadeln mehr. Sie wurde gekürzt und trägt seitdem ein stattliches Vogelhaus. Jetzt schmückt sie sich mit Efeu um ihren Stamm. Erika ist sich sicher, dass dieses Vogelhäuschen das einzige weit und breit mit so einer Vergangenheit ist.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder