Medizin in der Abtei

Ärzte-Fortbildung über Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bild anzeigen

Gemeinsam referieren sie bei den zehnten Gesundheitsgesprächen in der Abtei Marienmünster (von links): Prof. Dr. Tanja Rudolph, Oberärztin am Herz- und Diabetes-Zentrum in Bad Oeynhausen, und Dr. Detlef Michael Ringbeck, Chefarzt für Kardiologie am St. Josef Hospital Bad Driburg.

© Foto: KHWE

Bad Driburg/Marienmünster (ozm) - Zum bereits zehnten Mal hat der Kardiologe und Intensivmediziner Dr. Detlef Michael Ringbeck, Chefarzt der Medizinischen Klinik I am Klinikum Weser-Egge, St. Josef Hospital Bad Driburg, Allgemein- und Fachärzte zu seiner Herbstfortbildung in die Abtei Marienmünster eingeladen. Bei dieser Veranstaltung, die wegen der aktuellen Corona-Situation im großen Konzertsaal stattfinden konnte, wurden die Mediziner über aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Herz- und Kreislauf-Medizin informiert.
Für den Hauptvortrag konnte Prof. Dr. Tanja Rudolph, Oberärztin der Kardiologie am Herz- und Diabeteszentrum Bad Oeynhausen, gewonnen werden. Die Expertin auf dem Gebiet der interventionellen Klappentherapie berichtete über die Therapie von Herzklappenerkrankungen unter Verwendung moderner Kathetersysteme. Dabei machte sie deutlich, dass weiterhin die enge Zusammenarbeit von Kardiologen und Herzchirurgen unverzichtbar ist, um eine optimale Versorgung der zunehmend älter werdenden Patienten sicherzustellen.
Gastgeber Dr. Detlef Michael Ringbeck fasste in seinem Vortrag die aktuellen Leitlinien bezüglich der Behandlung von Fettstoffwechselstörungen zusammen. Da der Zusammenhang zwischen erhöhten Blutfetten und Gefäßerkrankungen "exzellent belegt" ist, wird aktuell eine starke Absenkung des so genannten LDL-Cholesterins besonders bei Hoch-Risiko-Patienten eingefordert.