KinderKultursommer

Das hatte selbst der Mond noch nicht gesehen

Bild anzeigen

Einmal mehr erfreuten sich die Besucher an der Erzählkunst Stefan Beckers sowie der Musik von Kerstin Röhn, die sich beide perfekt ergänzten.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker


Hümme – „Publikum - oh wie schön“, freute sich Stefan Becker als er die Bühne in der Hümmer Dorfscheune betrat. Nach langer Corona bedingter Pause für die Künstler gut nachvollziehbar.
Unter dem Motto „Dunkel war’s, der Mond schien helle“, fand hier im Rahmen des Kultursommers Nordhessen eine Aufführung für Kinder und Erwachsene statt. Die Klappstuhlveranstaltung wurde wegen Regen kurzerhand in die Dorfscheune verlegt. Natürlich unter Berücksichtigung der Hygieneauflagen.
Wahres und Unwahres, Ungewöhnliches und Geheimnisvolles erzählte der Geschichtenerzähler Becker zum Thema Mond und der Nacht. Dabei wurde die Wirkung seiner Ausführungen musikalisch von Kerstin Röhn mit Saxophon, Klarinette und einer Bariton-Ukulele eindrucksvoll verstärkt.
So manch eines der Kinder im Publikum hatte bei einigen Mond- und Schlafgeschichten sichtlich Mühe die Augen offen zu halten. Doch wenn es dann spannend wurde war die Aufmerksamkeit schnell wieder geweckt.
Der kleine Häwelmann und seine Reise mit dem rollenden Bett zum Mond von Theodor Storm, Gedichte von Christian Morgenstern und Goethes Zauberlehrling sowie Baron von Münchhausens Ausflug zum Mond versprachen traumhafte Mondausflüge in die Nacht und begeisterten nicht nur das junge Publikum.