Kulturgemeinschaft Ottbergen

Die Präservative Liste im KuStall Ottbergen

Bild anzeigen

Das Kabaretttrio "Präservative Liste" tritt im KuStall Ottbergen auf.

© Foto: privat

Ottbergen (ozm) - „Heimatabend“, so heißt das schätzungsweise zwanzigste, abendfüllende Programm der „Präservativen Liste“ … und damit begeht das Kabaretttrio in etwa sein dreißigjähriges Jubiläum, am 21. September ab 20 Uhr im KuStall Ottbergen.
Ein Gründungsjahr lässt sich nicht wirklich terminieren, da die Gruppe eher „organisch gewachsen sei“, so die drei Bördekabarettisten, die sich nicht mehr so genau an ihr „erstes Mal“ erinnern können.
Jedenfalls lernten sich die Ethnokaberettisten irgendwann in der zweiten Hälfte der Achtziger Jahre des letzen Jahrhunderts auf einer selbstgezimmerten Bühne auf dem Hof von Hubertus Hartmann in Haarbrück kennen. Seitdem sind sie bei den Kulturveranstaltern in Ostwestfalen und Nordhessen eine feste Größe. Die Warburger Kabarrettnacht, bei der die drei regelmäßig mit bundesweit bekannten Profis auf der Bühne stehen, gehört mit jährlich 1000 Zuschauern zu den erfolgreichsten Kabarettformaten in der Region. Ihre Persiflagen südostwestfälischer Originale, wie sie nur in der Warburger Börde naturbelassen über Jahrhunderte heranreifen konnten, füllen Kulturscheunen und Schützenhallen. Verfremdungen von Volksliedern und bizarre Heimatgedichte verfeinern das Programm.
Mit ihrem „Crossover“ aus Dorftheater, Bauernschwank und bissiger Satire erreichen sie ein Publikum aus allen politischen Lagern, weil jeder glaubt, nur die anderen wären gemeint: Ethnokabarett nach Hausmacherart , artgerecht und ohne künstliche Zusatzstoffe. Erkenntnisse des neuen Programms:
Menschen ohne jeden Migrationshintergrund bringen nichts als Probleme aufs Land. Für die Schützenfestberichterstattung besitzt jede Lokalzeitung einen Lückentext und jeder Vereinsjubilar bekommt seine Laudatio, auch wenn er in vierzig Jahren nie da war. Und spätestens als Zugabe präsentiert die Präservative Liste die seit langem überfällige und nach dreißig Jahren erst fertig gewordene erste offizielle südostwestfälische Hymne auf das Mettendchen.
Das Trio – bestehend aus Hubertus Hartmann (eigentlich Biobauer und Direktvermarkter), Frank Baumann (im wirklichen Leben Schreiner mit eigenem Betrieb) und Udo Reineke (normalerweise Bildungsreferent beim Erzbistum Paderborn) – kann zwar beißen, will aber im Grunde nur spielen.
Der Einlass öffnet ab 19 Uhr. Karten kosten 14 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse (keine Platzreservierung).
Vorverkaufsstellen sind die Bäckereien Knepper u. Bäckerei Bielemeier in Ottbergen, Bücher Brandt in Höxter oder telefonische Reservierungen bei Fa. Ahrens Haustechnik GmbH & Co KG, Tel. 05275/ 985000.