Erfolgreicher Abschluss an den Berufsbildenden Schulen

Dreizehn Altenpfleger starten in ihr Berufsleben

Uslar (usm) - Es ist eine weitere Erfolgsmeldung, die die BBS des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. in Uslar in diesem September verkünden kann: Alle dreizehn Altenpflegeschüler/innen, die sich am vergangenen Freitag den drei mündlichen Prüfungen im Ausbildungsgang stellten, haben bestanden und wurden von den Ausbildungsbetrieben als Altenpflegerinnen oder Altenpfleger übernommen. Damit baut die BBS Uslar auf ihren Erfolgen der vergangenen Jahre auf.

Bild anzeigen

Stolze Altenpflege-Absolventen (v.l.): Peter Fröhlich (Uslar), Anke Heimbokel (stellvertretende Leiterin der Altenpflegeschule), Jessica Fröhlich (Uslar), Malica Belbouab (Schulleiterin), Beatrix de Buhr (Volpriehausen), Tryphène Tchonang (Uslar), Sven Peters (Volpriehausen), Jasmin Wendelmuth (Hardegsen), Jana Bottner (Uslar), Michelle Klodner (Uslar), Talea Baier (Uslar), Lisa Maria Panterodt (Adelebsen), Nadine Schmidt (Uslar), Celine-Sophie Reiche (Uslar) und Sebastian Scholz (Hardegsen).

© Foto: privat

Auch das Niveau und der Ablauf der Prüfungen wurden bereits mehrfach von den Prüfungsvorsitzenden aus der Landesschulbehörde gelobt. Der Beruf Altenpflege ist nicht nur ein Beruf mit Zukunft, sondern ist aufgrund des demografischen Wandels mehr und mehr gefragt. Zudem bietet dieses Berufsfeld sozial engagierten Menschen die Chance, eine verantwortungsvolle und vielseitige Tätigkeit mit erstklassigen Beschäftigungsmöglichkeiten und Entwicklungspotential zu ergreifen. Die Berufsbildenden Schulen Uslar bieten diesen Ausbildungsgang seit ihrer Gründung im Jahr 1991 mit viel Erfahrung und hoher Fachkompetenz an.
Jedes Jahr im September startet die dreijährige Ausbildung. Bewerbungen sind jederzeit möglich. Nähere Einblicke in den Ausbildungsgang gibt die Website unter www.bbs-uslar.de.
Für die diesjährigen Absolventen gab es nach bestandenem Abschluss allen Grund zu feiern. Dabei ließ es sich Uslars Bürgermeister Torsten Bauer nicht nehmen, den Absolventen persönlich zu gratulieren. In einer humorvollen Ansprache brachte er seine Freude über den Standort der Schule in Uslar und die vielen Schüler/innen zum Ausdruck.
Selbstverständlich gratulierte auch Familienwerk-Geschäftsführer Martin Kupper den Absolventen persönlich und Schulleiterin Malica Belbouab verkündete zusätzlich eine weitere, positive Neuigkeit. Sie berichtete über die im Jahr 2020 beginnende generalistische Ausbildung zur Pflegefachkraft und betonte, dass die Berufsbildenden Schulen Uslar auch diesen Ausbildungsgang anbieten werden.
Die Absolventen selbst zeigten eine sehr gelungene Diashow und boten damit einen Einblick in ihre Ausbildung. Dabei wurden die drei Jahre mal spannend, mal lustig und auch bewegend resümiert.
Bevor jeder mit der Entgegennahme seines Zeugnisses dem Schülerleben offiziell „Ade“ sagte, lobte Anke Heimbokel als stellvertretende Leiterin der Altenpflegeschule die ehemaligen Schüler/innen für ihr großes Engagement und blickte gemeinsam mit ihnen auf drei interessante Jahre zurück. Dabei fand sie für jeden einzelnen individuelle Worte der Wertschätzung und Anerkennung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder