Freiwillige der youngcaritas überreichen Spende an „Go for Ghana e.V.“

Bild anzeigen

Kwasi Heiser (Verein Go for Ghana), Katja Walther (Sozialdienst katholischer Frauen, youngcaritas), Lena, Mona, Hannah und Angelina.

© Foto: privat

Warburg (wrs) - Freiwillige der youngcaritas des Sozialdienstes katholischer Frauen haben Spendeneinnahmen in Höhe von 130  Euro an den Verein „Go for Ghana“ übergeben und erfuhren etwas über das Leben der Kinder in Ghana und die Projekte des Vereins.
Die Einnahmen stammen aus der „Jukeboxaktion“ auf dem letzten Altstädter Weihnachtsmarkt. Sophia Kayser, Angelina Cotticelli, Mona Thöne und Hannah Bohn trugen nach Einwurf einer Spende in die „Jukebox“ Lieder, Gedichte und Rätsel vor. Den jungen Freiwilligen war es wichtig, mit dem eingenommenen Geld, Kindern zu helfen, die andere Lebensbedingungen als sie selbst in Deutschland haben. So entstand die Idee, den Verein „Go for Ghana“ zu unterstützen. Kwasi Heiser (Gründer von "Go For Ghana Foundation") freute sich über die Spende: „Mit dem Geld können wir durch Hilfsaktionen und Projekte die Not der ghanaischen Kinder lindern.“ Die Spende wird genutzt, um für eine Schule in Ghana eine Überdachung für die Spielgeräte zu finanzieren. Hintergrund zu Go for Ghana unter http://farm-of-hope.com.

Seit Anfang Oktober gibt es einen youngcaritas-Standort in Warburg. Der Sozialdienst katholischer Frauen hat diesen ins Leben gerufen, um jungen Menschen vor Ort, Erfahrungen mit sozialem Engagement zu ermöglichen und Zugänge zu sozialen Themen zu schaffen. Der Sozialdienst katholischer Frauen ist Träger des Projektes und führt dieses gemeinsam mit dem Pastoralen Raum Warburg sowie weiteren Kooperationspartnern vor Ort durch.
Dazu entsteht vor Ort ein youngcaritas-Netzwerk, das verschiedene Kooperationspartner (Seniorenzentren, pädagogische Einrichtungen, Kirchengemeinden etc.) und Orte mit jungen Menschen miteinander vernetzt und zusammenbringt. Ziel ist es, dass sich das Netzwerk nach der Projektlaufzeit selbst trägt. Youngcaritas-Ansprechpartnerin in Warburg ist Katja Walther. Sie unterstützt die Kooperationspartner bei der Initiierung und Durchführung von eigenen sozialen Projekten mit Materialien und Expertise. Auch für junge Menschen, die eigene Ideen für soziale Projekte haben, fungiert der youngcaritas-Standort als Engagement-Beratungsstelle.
Da bundes- und bistumsweit bisher vorwiegend bildungsstärkere junge Menschen bei den Angeboten der youngcaritas partizipieren, sollen in Warburg auch benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene in den Blick genommen werden. Mit der Verortung von youngcaritas-Aktionen, z.B. in der Firmvorbereitung und als (Unterrichts-) Projekte oder Workshops an Schulen werden junge Menschen verschiedenen Milieus erreicht und motiviert, sich „vor der eigenen Haustür" sozial, sinngebend entsprechend ihrer Interessen zu engagieren.