Erste gemeinsame Klassenfahrt

Fünftklässler auf Burg Ludwigstein

Beverungen (brv) - Die jüngsten der Sekundarschule im Dreiländereck in Beverungen fuhren zur Burg Ludwigstein in Witzenhausen.

Bild anzeigen

Die Höhle ist mit den Klassenlehrerinnen Judith Gockeln (5b) und Heike Meyer (5c) fertig gebaut.

© Foto: Sekundarschule Beverungen

„Geo-Caching, Survival, Mittelalter und Hexen“ waren Themen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a, 5b und 5c bei ihrer ersten Klassenfahrt beschäftigten. An drei aufeinanderfolgenden Tagen wurden die Klassen aufgelöst und die Fünftklässler erfuhren mit Kopf, Hand und Herz etwas über ihr vorab gewähltes Thema. Dabei wurden sie von Betreuerinnen und Betreuern vor Ort und den Klassenlehrerinnen des Jahrgangs begleitet.

Bild anzeigen

Alle Schülerinnen und Schüler im Projekt „Mittelalter“ erhalten den Ritterschlag.

© Foto: Sekundarschule Beverungen


So lernten die Kinder beim „Survival“ neben dem Geo-Caching auch welches Material für ein Feuer im Wald benötigt wird, um es anzuzünden und anschließend etwas darauf zuzubereiten. Wie Menschen sich an Tiere heranschleichen können und wie eine professionelle, wasserdichte Höhle gebaut wird, wurde ebenso thematisiert. Andere Kinder im Projekt „Hexen“ erstellten Ringelblumensalbe und Talismänner, sammelten Kräuter, führten Spiegelläufe im Wald und Blindverkostungen von Obst durch. Schließlich erhielten alle Kinder kleine Urkunden, wodurch sie zu kleinen Junghexen und -hexern ernannt wurden. Einige Fünftklässler erlernten dabei zum Beispiel das Riechen und Erfühlen von Leder oder Honig oder erkundeten einzelne Berufe, die im Mittelalter ausgeübt wurden. Auch stand das Filzen und Specksteinanschlagen bei ihnen auf dem Programm. Den Abschluss beim Projekt „Mittelalter“ bildete schließlich der Ritterschlag nach dem Schweigemarsch.

Bild anzeigen

Gemeinsam macht das Formen der Filzkugeln mit der Klassenlehrerin Anita Bollmann (5b) viel Spaß.

© Foto: Sekundarschule Beverungen


Nach dem täglichen Abendessen hatten einige Schülerinnen und Schüler aus den drei Klassen die Möglichkeit, eine Stunde im burgeigenen Schwimmbad ihre Künste unter Beweis zu stellen. Andere hingegen spielten Speed Stacking, Fußball, Völkerball oder Gesellschaftsspiele miteinander.
Das Ziel, dass sich die Kinder aus den drei Klassen noch besser untereinander kennenlernen und einen gemeinsamen Teamgeist für die weitere Schullaufbahn an der Sekundarschule im Dreiländereck entwickeln, wurde im vollen Umfang erreicht. „Es war alles total gut!“ waren mehrfache Schüleräußerungen, die schließlich bestätigen, dass die erste Klassenfahrt auch weiterhin gleich zu Beginn der Schullaufbahn an der Sekundarschule in den Klassen fünf durchgeführt werden sollte.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder