Café & Zimmertheater Höxter

Kaffeeklatsch mit Captain Comedy

Bild anzeigen

Michael Eller trat als Captain Comedy auf.

© Foto: privat

Höxter (ozm) - Fröhliches Stimmengewirr erfüllte das Café & Zimmertheater. Süßer Kuchen wurde genascht und frisch aufgebrühter Kaffee geschlürft. Während sich die gut aufgelegten Gäste auf einen erheiternden Theaternachmittag freuten und die beiden Gastgeber Stefan Marx und Simon Hillebrand für das leibliche Wohl sorgten, bereitete sich der Star des Tages auf seinen Auftritt vor. Michael Eller steuerte das Café in Höxters Stummrigestraße Richtung Spaß, humoristischer Vielfalt und ließ das Publikum an seinem Erfahrungsschatz teilhaben. Denn wer schon über 50 Kreuzfahrten auf dem Buckel hat, weiß wie der Hase läuft auf den Meeren dieser Welt. Sein Programm "Ahoi, die Kreuzfahrer kommen" führte über die verschiedensten Ozeane, durch seichtes Gewässer und vorbei an den exotischsten Orten. Captain Comedy packte aus und erzählte wie es wirklich auf Kreuzfahrtschiffen zugeht. Zur Titelmusik von Fluch der Karibik schlenderte der Mainzer lässig auf die Bühne. Von heißen Höschen beworfen startete der Comedian sein humoristisches Feuerwerk und reizte sein Witzebarometer bis zum Anschlag.
Ganz alleine stand er auf der Bühne. Seine einzigen Accessoires waren eine Kapitänsmütze und eine großartige Gabe mit sympathischer Erzählkunst ein Publikum in seinen Bann zu ziehen. Seit rund 7 Jahren ist Eller auf den Kreuzfahrtschiffen der Aida unterwegs und hat so viel erlebt, dass daraus ein ganzes Programm entstanden ist. "Sie werden vieles wiedererkennen", wandte sich der 51-Jährige zu Anfang der nachmittäglichen Show mit einem verschmitzten Lächeln an das Theatervolk. 2011 sei die Aida auf ihn zugekommen und habe gefragt ob er nicht Lust hätte Menschen auf Salzwasser zu bespaßen. Seitdem schippert der Künstler über die Weltmeere. "Du lernst auf jeder Reise etwas dazu", so Eller. "Und die Klischees, die stimmen wirklich." Der Schwabe sei geizig, der Berliner nicht auf den Mund gefallen und der Sachse schnell beleidigt. "Du lernst aber auch überdurchschnittlich liebe Menschen kennen." Man habe Spaß und lache viel miteinander. Zum Beispiel über verrückte Fragen der Passagiere. "Die Lehrer in der Schule sagen ja immer, es gäbe keine dummen Fragen. Ich bin anderer Meinung", verkündete Eller. "Es gibt saublöde Fragen." "Schläft die Besatzung auch an Bord?" und "Warum gibt es hier kein deutsches Kabelfernsehen?" seien wahre Klassiker. Und da das bekannte "Komiker-Tourette-Syndrom" jeden Komiker irgendwann heimsuchen würde, könne er auch nichts gegen schlagfertige und mit einer gewaltigen Portion Humor gesüßten Antwort machen. "Der Zwang, in jeder Lebenssituation etwas Komisches zu sagen, ist einfach da", erklärte Eller. Das passiere dann auch mal in nicht sehr vorteilhaften Situationen. "Wenn dich die Polizei anhält, eine übergewichtige Polizistin auf dich zukommt und fragt "Wissen Sie warum ich Sie angehalten habe?" und du dich nur sagen hörst "Einsam?"." Das Publikum hielt sich die Bäuche vor Lachen und bekam gewaltig Lust auf eine Kreuzfahrt gen Süden. Denn Eller räumte das wohl größte Klischee mit einem kräftigen Wisch beiseite. Auf Kreuzfahrtschiffen seien nicht nur Friedhofsdeserteure zu finden, die Gebisspolka und Katheterpolonäse tanzen würden. Einige Silberzwiebeln stünden zwar in aller Herrgottsfrühe auf und würden Liegestühle an Deck reservieren, doch was eine Kreuzfahrt wirklich ausmachen würde, sei das ganze Drumherum. "Du siehst nicht nur einen Strand sondern viele, manchmal auch andere Kontinente. Und du wirst jeden Morgen woanders wach."
Ein gelungener Kaffeenachmittag, der wie im Fluge verging. Zum Schluss verrieten die beiden Gastgeber, dass Anfang Mai der neue Spielplan für August – Dezember erscheinen würde. Ab dann können wieder fleißig Karten bestellt werden. Und neben den vielen Gastkünstlern, kann man sich auf neue Eigenproduktionen freuen. Alle Infos gibt es wie immer direkt im Café oder auf der Homepage: www.cafe-zimmertheater.de.