„Zieht euch warm an …“

Kirchenkreise bitten, Energie zu sparen

Kreis Höxter (ozm) - Unter der Überschrift „Zieht euch warm an…“ bitten die vier ostwestfälischen Kirchenkreise Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn die evangelischen Kirchengemeinden in der Region, Energie zu sparen.
Die Aufforderung, sich warm anzuziehen, würden die Menschen in den kommenden Monaten oftmals hören. „Es wird kein Spaß sein. Wir müssen Energie sparen. Aus zwei Gründen: Kurzfristig wegen der Energiekrise. Langfristig wegen der Klimakrise“, schreiben die Superintendenten Christian Bald (Bielefeld), Frank Schneider (Gütersloh), Dr. André Heinrich (Halle) und Volker Neuhoff (Paderborn) den Gemeinden.
Die Kirchen hätten mit ihrem großen Gebäudebestand eine große Verantwortung in der Krise und könnten und müssten, wo es möglich ist, zum Sparen beitragen, so die Superintendenten. „Es ist möglich – mehr als wir uns oftmals zugestehen. Darum bitten wir Sie in den Kirchengemeinden: Gehen Sie verantwortlich und solidarisch mit den Ressourcen um! Reduzieren Sie jetzt deutlich den Energieverbrauch. Unterstützen Sie Menschen, die frieren müssen. Handeln Sie vernetzt in Ihrem Quartier, mit anderen Gemeinden, der Diakonie.“
Den Gemeinden wird empfohlen, die Gemeindearbeit auf wenige und gemeinsam genutzte Räume zu konzentrieren. Kleine Gruppen könnten sich reihum in Wohnungen treffen. Außerdem sollten die Gemeinden überlegen, welche Gemeindehäuser sie bewusst heizen und öffnen können, um Menschen einen warmen Ort zu bieten, die sich eigene Heizkosten nicht leisten können.
„Reduzieren Sie die Heizung in Kirchen maximal! Auch zu Weihnachten! Verlagern Sie Ihre „Winterkirche“ in Gemeindehäuser oder ins Internet. Überlegen Sie, welche zentralen Kirchen Sie bewusst minimal beheizen, um Menschen ohne Obdach eine sichere Übernachtungsmöglichkeit zu bieten. Ziehen Sie sich in kirchlichen Gebäuden wärmer an. Mindestens dickere Socken“, appellieren die Superintendenten. Sie gehen davon aus, dass in den Gemeinden noch mehr kreative Ideen entstehen, wie mit den Ressourcen verantwortlich und solidarisch umgegangen werden kann.
„Gottes Schöpfung zu bebauen und zu bewahren, braucht Ihren Einsatz! Vielen Dank für Ihr Engagement!“, so die Superintendenten abschließend.
Die vier Kirchenkreise Bielefeld, Gütersloh, Halle und Paderborn bilden den Gestaltungsraum 7 der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW).

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder