Vorlesewettbewerb der HGS

Klassenkameraden waren per Livestream dabei

Bild anzeigen

V.l.: Marlon Hoppe, Madeleine Merk, Amelie Fierek, Rieke Bäumner und Jonas Köhler. Foto: privat

© Foto: privat

Grebenstein (hak) - Die der Pandemie geschuldeten Umstände erforderten spezielle Rahmenbedingungen, um den besten Vorleser der 6. Klassen der Heinrich-Grupe-Schule zu ermitteln.
Nachdem die fünf 6. Klassen während der zurückliegenden Wochen ihren Klassensieger ermittelt hatten, trafen diese in der Neuen Aula aufeinander, um den besten Leser der Schule zu ermitteln. In diesem Jahr durften statt der gesamten Klassenverbände lediglich ein Freund oder eine Freundin dabei sein. Die Klassenkameraden konnten aber trotzdem live erleben, wie sich ihre Mitschüler bewährten, denn sie waren per Livestream von ihren Klassenräumen aus zugeschaltet.
Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Martina Boye-Griesel hörte die Jury, der die Lehrkräfte Christiane Mälzer, Rita Hirdes-Bettenhäuser und Dirk Weidmann, die Vorjahressiegerin Luise Gründel sowie Grebensteins Bürgermeister Danny Sutor angehörten, zunächst Vorträge der selbst gewählten Bücher. So lasen Marlon Hoppe (F6a) aus „Gefoult“, Rieke Bäumner (F6b) aus „Wildhexe – die Feuerprobe“ , Jonas Köhler (F6c) aus „Escape“, Madeleine Merk (G6a) aus „Norden ist, wo oben ist“ und Amelie Fierek (G6b) aus „Harry Potter und der Halbblutprinz“. Anschließend mussten die Finalisten ihr Können anhand eines Textausschnittes aus „Norbert Nobody oder das Versprechen“ beweisen. Immerhin kannten sie diese Textstelle vorher nicht. Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht, da alle Teilnehmer ähnlich gute Leistungen zeigten.
Bürgermeister Sutor, der ebenfalls per Livestream teilnahm, betonte die Bedeutung des Lesens, zeigte sich beeindruckt von der Veranstaltung und würdigte die guten Ergebnisse der jungen Leser.
Am Ende hatte Amelie Fierek die Nase vorn. Sie wurde Schulsiegerin und wird die HGS beim Kreisausscheid vertreten. Alle Teilnehmer erhielten kleine weihnachtliche Präsente, wobei sich die Siegerin über eine Urkunde und ein Buchgeschenk freuen durfte.