Veränderungen am Gymnasium Beverungen

Kollegen verabschiedet

Beverungen (brv) - Schulleiter Karl-Günter Marquardt musste eine ungewöhnliche große Gruppe an Lehrern vom Gymnasium Beverungen verabschieden, weshalb er sich die Aufgabe auch mit Stellvertreter Friedel Ewerdwalbesloh teilte.

Bild anzeigen

Verabschiedung: (v.l.) Schulleiter Karl-Günter Marquardt, Raimund Rogge, Klaus-Peter Meyer, stellvertretender Schulleiter Friedel Ewerdwalbesloh, Lisa Schlamann, Norbert Kattner, Georg Reiling, Udo Scholle (nicht auf dem Bild: Brigitte Gordon, Ulrike Lissek, Wilhelm Verfuß).

© Foto: Gymnasium Beverungen

Im Gegenzug zu den Weggängen konnten aber durch diverse Versetzungen und Vertretungslehrer zum kommenden Schuljahr neue Kollegen nach Beverungen geholt werden.
Ebenso ungewöhnlich wie diese Wechselbewegungen war auch, dass sich die neun zu Verabschiedenden anstelle der traditionellen Blumengrüße eine Spende für das Awassa-Projekt gewünscht hatten, was die Schulleitung gerne erfüllte.
Als erstes bedankte sich Marquardt bei Brigitte Gordon, die ein halbes Jahr den fachspezifischen Bedarf in Mathematik mit abgedeckt hatte, sich nun aber nach Berlin orientiert.
Dann sprach er der aus Krankheitsgründen abwesenden Ulrike Lissek Dank aus, die nach einem Jahr in Beverungen ans Hüffert-Gymnasium in Warburg wechselt.
Nur sehr ungern verabschiedete der Schulleiter als Nächste Lisa Schlamann, die sich nach vier Jahren im Weserbergland aus privaten Gründen ins Rheinland versetzen lassen hat.
Eine weitere Versetzung war Udo Scholle genehmigt worden, der als ehemaliger Diplomphysiker 2005 in den Schuldienst getreten war und nun heimatnäher an das Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg in Warburg wechselt.
Anschließend folgte die Verabschiedung der Kollegen, die dreißig Jahre und mehr am Gymnasium Beverungen tätig waren. Marquardt begann mit Raimund Rogge, der den Schülern und Kollegen in Erinnerung bleiben werde als ein äußerst optimistischer Mensch mit einer eigenen Meinung, der Sachverhalte gern von vielen Seiten beleuchtet. Auch für die Berufsberatung, die Rogge an der Schule aufgebaut hat, bedeute sein Weggang einen großen Verlust.
Anschließend richtete Marquardt seine Worte an Norbert Kattner, der seit 1982 am Gymnasium tätig gewesen war. Nun werde er hoffentlich mehr Zeit für eine gemeinsame Leidenschaft haben, das Bahnfahren.
Damit übergab Marquardt das Wort an seinen Stellvertreter, der zunächst Klaus-Peter Meyer verabschiedete, welcher im letzten Jahr noch sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert hatte.
Mit Georg Reiling verliert das Gymnasium einen engagierten Kollegen, der seit seinem Dienstbeginn in Beverungen im Jahre 1993 immer wieder mit Begeisterung Sonderaufgaben übernommen hat.
Ebenfalls in Erinnerung bleiben werde, so der stellvertretende Schulleiter, Wilhelm Verfuß als der „man in black“.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile