Madrigalchor Brakel singt „Stabat mater“

Brakel (ozm) - Eine mitreißendes zeitgenössisches“ Stabat mater“ des englischen Komponisten Karl Jenkins (geboren 1944) wird am Sonntag, 19. November 2017, um 19 Uhr in der Brakeler St. Michaeliskirche vom Madrigalchor und dem Kammerorchester Opus 7 aus Hannover unter der Leitung von Hans-Martin Fröhling aufgeführt.

Bild anzeigen

Der Madrigalchor Brakel erfreut Musikliebhaber einmal mehr mit einem mitreißenden Konzert.

© Foto: privat

Zu Beginn des Konzerts singt der Madrigalchor das „Pater noster“ („Vater unser“) von Pēteris Vasks à cappella. Dieser lettische Komponist, 1946 als Sohn eines baptistischen Pfarrers geboren, gehört zu den bekanntesten Komponisten aus dem Baltikum. Schon zu Sowjetzeiten wollte er durch seine Musik dem Volk eine Stimme verleihen, zumal er selbst auch wegen seiner religiösen Überzeugungen den Schikanen der sowjetischen Behörden ausgesetzt war. Das Vasks' Religiosität tiefe Wurzeln hat, ist den Stücken anzumerken: Schlicht ist die Tonsprache, frei von dissonanten Ausbrüchen.
Pēteris Vasks'Musik ist tonal und nicht kompliziert, dafür aber emotional anrührend und, trotz aller ihr innewohnenden Klage und Düsternis, sogar tröstlich. Das mag womöglich daran liegen, dass der Lette den Sowjetkommunismus durchlitten hat. Seine Werke folgen keiner Theorie, sondern einzig dem Drang, sich emotional und spirituell mitzuteilen. Das „Pater noster“ ist ein musikalisches Gebet, das mit den Worten des Pfarrersohnes aus Riga, "in unserer allgemeinen Weltverlorenheit um Führung bittet". Seine Lebensgeschichte ist beispielhaft für viele Künstlerschicksale. Er erinnert sich an seine Jugend: „Ich brauchte meine Musik zum Überleben. Komponieren war ein geistiger Kampf gegen ein idiotisches System. Ich war frei nur in der Musik.“
Hans-Martin Fröhling wird den Madrigalchor Brakel und das Kammerorchester Opus 7 aus Hannover dirigieren. Als Solistinnen wurden Lea Martensmeier aus Detmold als Sopranistin und Agnes Erkens aus Köln, eine Spezialistin für ethnische Gesänge, verpflichtet.
Musikliebhaber im Dreiländereck können sich auf ein außergewöhnliches und mitreißendes Konzert freuen.
Karten im Vorverkauf sind in der Buchhandlung Schröder, Hanekamp 16, 33034 Brakel, Tel. 05272/9923 erhältlich. Es gibt Karten im Mittelschiff (nummerierte Platzkarten für 25 Euro, ermäßigt 22 Euro) sowie Karten im Quer- und Seitenschiff bei freier Platzwahl (für 20 Euro, ermäßigt 17 Euro). Die Abendkasse ist ab 18.15 Uhr geöffnet. Hier wird 2 Euro Preisaufschlag auf den jeweiligen Vorverkaufspreis erhoben.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile