Gymnasium trauert um Gerhard Lippert

Mann der ersten Stunde

Beverungen (brv) - Das Gymnasium Beverungen trauert um den Studiendirektor Gerhard Lippert, der am 24. August 2019 im Alter von 70 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstarb.

Bild anzeigen

Gerhard Lippert

© Foto: Gymnasium Beverungen

Als „Mann der ersten Stunde“ und „Urgestein“ hatte der damalige Schulleiter Marquardt 2011 den Biologie- und Chemielehrer, der seit 1977 in Beverungen tätig gewesen war, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Doch auch danach war Lippert dem Gymnasium immer eng verbunden geblieben, hatte den Kontakt zu Kollegen und Schulleitung gehalten und bei Festen oder Konzerten seine alte Wirkungsstätte besucht.
Schon bald nach seinem Dienstantritt begann Lippert, seine eigenen Vorstellungen von naturwissenschaftlichem Unterricht auch über die Schulstunden hinaus umzusetzen. Um Schülerinnen und Schülern wissenschaftliches Arbeiten näherzubringen, machte er viele praxisnahe Experimente, zeigte ihnen klassische Laborarbeit und ließ sie mit sensiblen technischen Gerätschaften forschen. Vor allem die Bakteriologie war dabei sein Steckenpferd. Außerdem gründete er eine „Bio-AG“, die den Schülern Freude an Naturwissenschaften vermitteln sollte. In den 80er Jahren hatte Lippert dann die ersten Schüler bei „Jugend forscht“ betreut und damit die Basis für den heutigen Erfolg des Gymnasiums gelegt, das sich seitdem mehrfach Jugend-forscht-Schule nennen durfte. Der Pädagoge hatte außerdem lange Zeit die Aufgabe des Sicherheitsbeauftragten inne, bei den damaligen Schülerinnen und Schülern ist er deshalb auch besser bekannt als „Mann des Feueralarms“.
Für sein engagiertes wissenschaftliches und pädagogisches Wirken dankt das Gymnasium dem Studiendirektor sehr und wünscht seiner Familie in den Stunden der Trauer viel Kraft.