Taube Ohren? Nicht mit uns!

"Motorradlärm Weserbergland e.V." gründet sich

Weserbergland (ozm) - Nachdem es in den letzten Jahren vermehrt zu ausufernden Lärmbelästigungen durch Motoren- und Motorradlärm, zusätzlich bedingt durch die Coronakrise im Landkreis gekommen ist, haben sich leidgeprüfte Anwohner aus verschiedenen Regionen zusammengefunden, um gemeinsam den Motoren- und Motorradlärm im Weserbergland zu reduzieren.
Da vor allem der Motorradlärm an den stark frequentierten Strecken besonders an den Wochenenden immer stärker zugenommen hat, bis hin zum Unerträglichen, ist er für viele Betroffene zum Problem geworden. Um erfolgreich mit den Vertretern der Politik und der Behörden zusammen zu arbeiten, soll zukünftig der Verein ein starker Ansprechpartner für die Anwohner sein.
Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, eine gemeinsame Plattform zu schaffen, um die Interessen der lärmgeplagten Anwohner zum Schutz ihrer Gesundheit und auch zum Schutz unserer einzigartigen Natur und Umwelt, gegenüber der Politik und den Behörden zu vertreten. Frei nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark!" können nun alle vom Verkehrslärm geplagten Bürger aus den Hotspots der gesamten Region Weserbergland in einem Verein organisiert zusammen an einem Strang ziehen.
Dabei geben die geführten Gespräche durch Mitglieder des Vereins mit den Behörden und der Politik bereits Anlass zur Hoffnung: die Glaubwürdigkeit der Zusagen werde sich hoffentlich in Kürze an Taten und ersten Ergebnissen messen lassen.
Intressierte und lärmgeplagte Anwohner können sich gern unter der Mailadresse mlwb-e.v@web.de an den Verein wenden. Weitere Informationen sowie der Mitgliedsantrag zum Download werden Online unter www.motorradlaerm.de/mlwb-e.V. zur Verfügung gestellt.
In Kürze wird - sobald coronabedingt wieder möglich - auch der Termin für die geplante erste Mitgliederversammlung bekannt gegeben.