Musikverein Bökendorf sammelt Spenden

Bild anzeigen

V.l.: Carsten Pieper, Vorsitzender des Kreisverbandes Höxter des Volksmusikerbundes NRW, und Bernd Laufer, Vorsitzender des Musikvereins Bökendorf.

© Foto: privat

Bökendorf (ozm) - 800 Euro Spendenerlöse konnte der Vorsitzende des Musikvereins Bökendorf, Bernd Laufer, jetzt stellvertretend an den Vorsitzenden des Kreisverbandes des Volksmusikerbundes NRW, Carsten Pieper, überreichen (siehe Foto). Die Spende ist bestimmt für die von der Flutkatastrophe im Sommer betroffenen Musikvereine, für die der Volksmusikerbund ein Spendenkonto eingerichtet hat.
Die Flutkatastrophe hatte private und berufliche Existenzen zerstört. Auch die Musikvereine in den betroffenen Regionen hatten große Schäden zu vermelden: Probenräume wurden geflutet, Instrumente zerstört oder weggeschwemmt, Noten und Uniformen wurden unbrauchbar – im Vereinsheim oder Zuhause. Nach den kaum überstandenen Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie ein weiterer schwerer Schlag für die Musikvereine und ihre Musikerinnen und Musiker.
So ist die Entscheidung den Musikerinnen und Musikern aus Bökendorf und dem befreundeten Spielmannszug aus Riesel leichtgefallen, einen Teil der Spendenerlöse ihres gemeinsamen Konzertes am 18.09. auf der Freilichtbühne an die betroffenen Musikvereine zu spenden. „Wir haben in der Corona-Krise viel Unterstützung bekommen, so dass wir unsere musikalische Tätigkeit im Sommer mit viel Freude wieder aufnehmen konnten“, berichtet Bernd Laufer. „Wir hoffen daher, dass wir jetzt dazu beitragen können, dass auch die von der Flutkatastrophe betroffenen Musikvereine bald wieder musizieren und insbesondere ihrer wichtigen Aufgabe der Ausbildung von Kindern und Jugendlichen nachgehen können.“
Welche Freude die Musik den Musikerinnen und Musikern aber auch dem Publikum bereitet, konnte man beim Konzert des Musikvereins erleben: begeistert spielten die Musikerinnen und Musiker „eine Stunde Schützenfestmusik“ und erinnerten so an die zweimal aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Schützenfeste. Das Publikum klatschte begeistert mit in der Hoffnung, diese Musik im nächsten Jahr wieder bei ihren Schützenfesten zu erleben. Der große Zapfenstreich zu Ehren aller Königspaare und ihrer Hofstaate, die nun schon zwei Jahre auf „ihr Fest“ warten, beendete einen rundum gelungenen Konzertnachmittag, zu dem die besondere Atmosphäre und Akustik der Freilichtbühne ihr Übriges tat.