Nachhaltigkeit "er-fahren" beim Radeln

Bild anzeigen

Schon in den Startlöchern: (v.l.) Martina Peine (kfd Warburg-Altstadt), Martha Brameyer (kfd Warburg-Neustadt) und Theresa Dreier (Gemeindereferentin Pastoralverbund Warburg).

© Foto: privat

Warburg (wrs)- In der Aktionswoche ruft der kfd-Bundesverband unter dem Motto „Frauen, wem gehört die Welt?“ zum nachhaltigen Pilgern auf. Die Antwort ist klar: „Die Welt gehört nicht Frauen, nicht Männern, sie gehört uns allen! Wir alle tragen Verantwortung zur Schöpfungsbewahrung!“
So wird das wunderschöne Warburger Land entlang des Diemelradwegs Schauplatz einer erlebnisreichen Aktion. Am Mittwoch, dem 30. September 2020, sind alle Interessierten zu einer Radtour unter dem Motto „Nachhaltigkeit er-fahren beim Radeln“ eingeladen. Die Teilnehmer verbindet Interesse und Engagement an Klimaschutz und das Führen eines nachhaltigen Lebensstils. Frauen, Männer, Jugendliche, Familien, Kinder, Jung und Alt – alle können mitfahren.
Gemeinsam wird dann mit den Organisatorinnen der kfd-Gemeinschaften Warburg-Altstadt und -Neustadt sowie des Diözesanverbands Paderborn der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) in Kooperation mit dem örtlichen Pastoralverbund in die Pedale getreten. Treffpunkt ist um 14 Uhr an der Marienstatue am Altstädter Markt in Warburg. Um 15.30 Uhr legen die Radelnden eine Station im Kloster- und Sinnesgarten der Serviamschwestern in Germete ein. Ziel der 7,5 Kilometer langen Strecke ist um 17 Uhr der Laurentiushof in Wethen. Auch ohne Fahrrad können Interessierte an den einzelnen „Erfahrungs-Orten“ dabei sein und Menschen begegnen, die auf verschiedenste Weise die Bewahrung der Schöpfung in den Blick nehmen.
Am Wochenmarkt-Stand des Biolandhofs Engemann in Willebadessen-Eissen erfahren die Gäste von Julia Engemann, Assistenz der Geschäftsführung, wie sich das Familienunternehmen seit 1991 zu einem starken Handelspartner im Bereich ökologischer Lebensmittel entwickelt hat. Im Fokus steht dabei der regionale Einkauf.
Schwester Anastasia von den Serviam-Schwestern heißt die Gruppe in Germete am Sinnesgarten willkommen. Dieser lädt dazu ein, zur Ruhe zu kommen, auf die eigenen Ressourcen zu schauen – nachhaltig zu sein mit sich selbst. Neben Impulsen von Theresa Dreier kann der Garten auf eigene Faust entdeckt werden.
Den Alltag nachhaltig zu gestalten gehört zu den Grundpfeilern des ökumenischen Zusammenlebens auf dem Laurentiushof in Wethen. Hier, wo der Laurentiuskonvent 1974 mit dem Kauf eines ehemaligen Bauernhofs den Grundstein legte, ist Bernhard Grafe kompetenter Ansprechpartner für die Radelnden. Der Konvent ermutigt und stärkt die Mitglieder, ihre Verantwortung für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung wahrzunehmen und Veränderung der Welt beizutragen. In Kleingruppen können der „Grüne Laden“ und das „Eine-Welt-Lädchen“ besucht werden. Nachhaltiges, künstlerisches Arbeiten mit Holz zeigt Bernhard Grafe beim Fertigen von Skulpturen aus Baum-Endstücken.
Um Planung und Corona-Schutzmaßnahmen einhalten zu können, wird um Anmeldung gebeten bei Martina Peine, kfd Warburg-Altstadt, unter Tel. 05641/1260 und bei Beate Freitag, kfd Warburg-Neustadt, unter Tel. 05641/60986. Anmeldungen per E-Mail an Theresa Dreier: dreier-kirche-warburg@t-online.de. Kurzentschlossene sind natürlich auch herzlich willkommen. Getränke und Verpflegung sind selbst mitzubringen.