Tolle Tage in der Ossendorfer Heinberghalle

Narren stehen in den Startlöchern

Bild anzeigen

Gemeinsam mit dem Elferrat und den kleinen und großen Tänzerinnen der Rot-Weissen Funken lädt der Präsident der Ossendorfer Narren, Ansgar Engemann, zum Karneval ein.

© Foto: privat

Ossendorf (wrs) - Die ernsten Tage des Jahres sind erst einmal wieder gezählt, denn pünktlich zur Karnevalszeit übernehmen die Narren das Ruder. Traditionell werden in der Ossendorfer Heinberghalle Weiberkarneval und Kinderkarneval gefeiert. Höhepunkt der Narrensession ist und bleibt die große Prunksitzung.

Kleine Narren ganz groß
Am Samstag, dem 22. Februar 2020, gehört die Heinberghalle den Nachwuchs-Karnevalisten. Auf ihren großen Auftritt freuen sich die Juniorengarde der Rot-Weißen Funken Ossendorf sowie das Jugend-Mariechen Emily Jochheim, Kindertanzgruppen aus Ossendorf, die Kinderprinzengarde und die Gardekids aus Kleinenberg und eine Kindertanzgruppe aus Peckelsheim. Magisch wird es, wenn Zauberkünstler Ludgero die Bühne betritt und die kleinen und großen Narren zum Staunen bringt. Das Programm beginnt um 15.11 Uhr, Einlass ist bereits um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Große Prunksitzung ist der Höhepunkt
Der Höhepunkt der Karnevalssession ist die große Prunksitzung in der Heinberghalle am Sonntag, dem 23. Februar 2020. „Zum ersten Mal wird der Elferrat beim Aufmarsch vom Ossendorfer Musikverein begleitet“, verrät Ansgar Engemann, Präsident der Karnevalsgesellschaft Rot Weiss. Freuen können sich die närrischen Gäste zudem auf einen wilden Abend mit vielen Garde- und Showtanzgruppen, Büttenreden und Sketchen. Mit dabei sind unter anderem die Garde und die Juniorengarde der Rot-Weissen Funken Ossendorf sowie die Solo-Mariechen Emily Jochheim, die Funkenehrengarde aus Kleinenberg, die Jazzdance-Gruppe „Arise“ aus Daseburg, die Tanzgruppe Bonenburg, die WKF Tanzsportgarde aus Willebadessen, die „Heinturmhüpfer“ und natürlich das alljährliche Männerballet „Die Traumtänzer“.
Ein besonderes Highlight ist das Bütten-Trio „Die Rot-Weissen Lumpen“, bestehend aus Matthias „Tunichtgut“ Fischer, Christoph „Hallodri“ Engemann und Thomas „Taugenichts“ Fuest. „In diesem Jahr müssen sich besonders unsere diebischen Nachbarn aus dem Norden auf einiges gefasst machen, denn sie haben 2019 für reichlich Unruhe gesorgt“, verraten die drei Witzbolde und spielen damit auf die tiefverwurzelte, aber nie ernst gemeinte Rivalität zwischen Ossendorfern und Nördern an. Diese liegt in der Erzählung begründet, die Nörder hätten den Ossendorfern vor hunderten Jahren einmal ihre Monstranz geklaut. „Diese Wunden sind leider niemals verheilt“, erinnern die "Rot-Weissen Lumpen".

Traditionell verleiht die Karnevalsgesellschaft während der Prunksitzung auch den Hausorden für besondere Leistungen und den Cochumer Orden für die misslungenste Leistung des Jahres. Bereits zum sechsten Mal stattfinden wird die Saalwette, bei der das Publikum miteingebunden wird und Freibier gewinnen kann. In diesem Jahr haben sich die Rot-Weißen Narren dazu wieder etwas Besonderes einfallen lassen. „Wir möchten noch nicht zu viel verraten, aber es wird im wahrsten Sinne des Wortes feuchtfröhlich", lässt Präsident Engemann durchblicken. Im Anschluss an das Programm übernimmt die Party-Band „No Limit“ das Kommando. Das Programm beginnt um 19.33 Uhr, Einlass ist bereits um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder