Hegering Bad Driburg

Naturverständnis beginnt bei den Kleinsten

Bild anzeigen

Spendenübergabe (v.l.): Ina Hegemann (Hegeringleiterin), Katrin Rude (Kath. KiGA Peter und Paul Bad Driburg), Birgit Altmann (Kita Zauberland Allhausen), Janina Bläsing (Städt. Familienzentrum Bad Driburg), Elisabeth Rose (Kita Kunterbund Herste), Monika Bullig (AWO Familienzentrum), Sandra Wiedey (Ev. Familienzentrum Jesus und Zachäus), Hubertus Brune (stellv. Hegeringleiter), Stefan Jakob (Obmann Lernort Natur) und Marion Mikus (Kita Zum verklärten Christus, Bad Driburg).

© Foto: privat

Bad Driburg (ozm) - Dem Hegering Bad Driburg liegt sehr viel daran, die Liebe zur Natur, den Naturschutz und die Kenntnis der einheimischen Flora und Fauna bereits bei den „Kleinsten“ zu fördern. Da bereits in den Kindergärten und Kindertagesstätten die Förderung hinsichtlich des Umgangs mit der uns umgebenden Natur beginnt, wurde diesen Einrichtungen im Bereich des Hegering Bad Driburg eine Spende in Höhe von jeweils 200 Euro – zusammen 1.800 Euro - überreicht. Die Spende soll dazu verwendet werden, den Kindern die heimische Tier- und Pflanzenwelt näher zu bringen. Ebenso ist sie dazu gedacht, in einrichtungseigene Naturschutzprojekte zu investieren und dass Bewusstsein der Endlichkeit der heimischen Ressourcen aufzuzeigen. Bei den 1.800 Euro handelt es sich um den Gewinn aus dem Verkauf von Wildbratwürstchen von heimischem Wild auf dem Bad Driburger Adventsmarkt durch den Hegering.
Im Beisein von 7 Leiterinnen der 9 Kindergärten und Kindertagesstätten wurde am Naturlehrpfad des Hegerings Bad Driburg am Heineweg vom Hegeringvorstand der Scheck übergeben. Bei dem vorhergehenden Spaziergang entlang an den Informationstafeln des Naturlehrpfades des Hegerings wurde sich intensiv über Naturschutz, Jagd und die Wildarten sowie über Verhaltensregeln bzgl. Schutz vor Zecken , dem Fuchsbandwurm u.a. ausgetauscht und Tips zum Schutz der Kinder mit auf den Weg gegeben. Stefan Jakob lud besonders die anwesenden Leiterinnen der Kindergärten und Kindertagesstätten ein, den Naturlehrpfad als „Lernort Natur“ mit ihren Einrichtungen zu nutzen.