Pilzlehrwanderungen und Kurse

Dassel (ozm) - Nach langer Trockenheit hat es nun endlich geregnet. Je nach Region ist einiges an Niederschlägen zusammen gekommen. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Pilze wachsen. In Niedersachsen und Bremen sind inzwischen über 3000 Arten Großpilze sicher beschrieben. Großpilze sind solche, die man mit dem bloßem Auge sehen kann, also ohne Mikroskop. Unter ihnen gibt es viele besondere Arten und Spezialisten. So gibt es Pilze, die nur auf Schmetterlingsraupen wachsen. Andere lieben Holz,wieder andere ernähren sich von Humus verschiedener Art.
Deshalb ist es auch für die Pilze wichtig, dass Grasschnitt oder andere Gartenabfälle nicht in den Wald gebracht werden. Grade die anspruchsvollen Arten, die es schaffen, auf armen Böden zu wachsen und aus diesem Grund eine Symbiose (Mykorhizza Pilze) mit verschiedenen Bäumen eingehen, werden so um ihren Lebenraum gebracht.
Ausserdem sollte auch jedem Waldbesitzer daran gelegen sein, denn Mykorhizza Pilze halten die Bäume gesund. Sind diese Baumpartner-Pilze erst einmal verdrängt, können sich schnell Krankheiten ausbreiten und die Bäume schwächen. Somit wird auch das Holz wertlos.
Wer mehr von diesen Pilzen wissen möchte oder Rat sucht, ist bei den Lehrwanderungen oder Kursen von Günther Schier bestens aufgehoben. Jeden Donnerstag hält er im Ratskeller / Dassel von 17.30 bis 18.30 Uhr eine Pilzberatungsstunde ab.
Pilznotrufe und Vergiftungsfälle werden zusammen mit dem GIZ Nord (Gift-Informations-Zentrum) der UNI Göttingen koordiniert. Das GIZ Nord ist Tag und Nacht unter Tel. 0551 19240 erreichbar.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder