Sekundarstufenschüler unterstützen Grundschüler der OGS der Falkschule

Bild anzeigen

Das im März gestartete Gemeinschaftsprojekt der Sekundarschule Warburg, des Offenen Ganztagesbereiches der Falkschule und des Sozialdienstes katholischer Frauen (youngcaritas Warburg) ermöglicht, dass Schüler verschiedener Altersgruppen zusammenkommen und vielfältige Erfahrungen sammeln.

© Foto: privat

Warburg (wrs) - Das im März gestartete Gemeinschaftsprojekt der Sekundarschule Warburg, des Offenen Ganztagesbereiches der Falkschule und des Sozialdienstes katholischer Frauen (youngcaritas Warburg) ermöglicht, dass Schüler verschiedener Altersgruppen zusammenkommen und vielfältige Erfahrungen sammeln.
Der Name ist bei diesem Projekt Programm: Schüler der Klasse 9a der Sekundarschule Warburg helfen einmal pro Woche beim Lernen, bei Hausaufgaben oder bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten während des Betreuungsangebotes der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) der Falkschule, das das Jugenddorf Petrus Damian in Zusammenarbeit mit der Stadt Warburg durchführt.
Bis zu 13 Grundschüler pro Gruppe (74 insgesamt) erhalten jeden Donnerstag nach ihrem Unterricht Unterstützung von den „Großen“ bei den Hausaufgaben und im Freispiel. Sie lernen, spielen und lachen gemeinsam. „Wir sind ganz begeistert von der Unterstützung. Die Jugendlichen der Sekundarschule machen das mit viel Spaß und lernen und spielen mit den Kindern. Sie sind noch nicht so weit entfernt vom Spielen“ so Andrea Labudda, stellvertretende Leiterin der Offenen Ganztagsgrundschule der Falkschule.
„Die Resonanz für das neuartige Schulprojekt war zu Beginn des Jahres sowohl von Seiten der Sekundarschule als auch von Seiten der OGS Falkschule groß. Sowohl die örtliche Nähe der beiden Schulen als auch die Offenheit für Neues waren optimale Rahmenbedingungen für das Zustandekommen des Projektes“, so Katja Walther, Mitarbeiterin der youngcaritas Warburg des Sozialdienstes katholischer Frauen, die bei der Initiierung des Projektes unterstützte. Nach einer kurzen Planungsphase und der Zusage von Seiten der Schulleitung der Sekundarschule und der Leitung der OGS Falkschule konnte das Pilotprojekt, das zunächst auf ein Quartal angelegt war, starten.
„Über eine Fortführung sind wir momentan im Gespräch“, so Claudia Güthoff, Schulleiterin der Sekundarschule Warburg.
„Das Projekt hat viele positive Auswirkungen. Die Schüler machen viele wertvolle Erfahrungen hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft, die sie so im normalen Unterrichtsgeschehen nicht machen können“, so Regina Feischen, Klassenlehrerin der Klasse 9a, die das Projekt von Anfang an mit initiierte. Das Projekt ermöglicht, sich auszuprobieren, Verantwortung zu übernehmen, sich persönlich weiterzuentwickeln, Selbstbewusstsein und Kompetenzen (Teamfähigkeit, Kommunikation, Empathie etc.), die auch hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft wichtig sind, aufzubauen.
Die 15-jährige Ina weiß jetzt: „Für mich steht nun fest, dass ich die Arbeit mit Kindern sehr mag und auch in Zukunft etwas mit Kindern machen möchte. Ich bin geduldig und habe über mich herausgefunden, dass ich gut erklären kann. Es ist ein schönes Gefühl, wenn ich den jüngeren Schülern bei den Hausaufgaben helfen kann und merke, dass sie es dann verstehen. Ich habe große Lust, weiterzumachen.“