Spenden für das Projekt Mehrgenerationenspielplatz

Bild anzeigen

(v.l):Eva Walter mit Tochter Clara, Bärbel Teuble, Simone und Silas Kremper, Hubertus Geilhorn, Helmut Garmatz, Jennifer Amthor-Rasche mit Tochter Edda, Werner Dürdoth. Vorne Hannes, Lou, Bella und Ilvie.

© Foto: privat

Borgentreich (wrs) - Auf dem Gelände der ehemaligen Molkerei neben dem Seniorenzentrum ist im Rahmen des IKEK-Prozesses mit den Bewohnern und den Mitgliedern des Ortschaftsbeirats ein Mehrgenerationenspielplatz geplant worden. Daraufhin haben Rat und Verwaltung der Orgelstadt einen Förderantrag im Städtebauförderprogramm gestellt. Dieser ist auch positiv beschieden worden. Eine Summe von 60.000 Euro sind bewilligt worden, wovon die Stadt 10 Prozent trägt. Bei der vorbereitenden Planung hat Ortsvorsteher Werner Dürdoth Gespräche mit dem Seniorennetzwerk SWB, dem Elternbeirat des Familienforums und Eltern aus dem Ort geführt. Die dabei gemachten Wünsche und Anregungen für den Platz flossen in die Planung mit ein. Leider sind die Fördermittel und das Budget des städtischen Haushalts begrenzt. Um noch ein gewünschtes Spielgerät anzuschaffen, wurde Kontakt mit der Vereinigten Volksbank aufgenommen, damit über Crowdfunding eine Summe von 5.000 Euro zur Anschaffung des Spielgeräts „Drachen“ erzielt werden kann. Der Aufruf soll am 3. August 2020 starten und bis Ende Oktober laufen. Um Spendenquittungen auszustellen, wird diese Aktion über die Stiftung Armenhospital beworben. Die Initiatoren bitten die Bevölkerung um Unterstützung des Projektes für Jung und Alt. Bei einer Spende von 25 Euro gibt die Vereinigte Volksbank 25 Euro dazu. Dies ist zugleich die Höchstgrenze der Bezuschussung von der Bank. Höhere Spenden werden aber auch gerne angenommen. Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.v-vb.viele-schaffen-mehr.de.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder