Warburger Meisterkonzert

Streicherklänge im Pädagogischen Zentrum

Bild anzeigen

Streicherklänge im Pädagogischen Zentrum mit dem Bartholdy Quintett.

© Foto: Zandel

Warburg (wrs) - Im Mendelssohnjahr 2009 taten sich fünf hochkarätige Streicher:innen zum Bartholdy Quintett zusammen. Das Ensemble gastiert auf Einladung der Warburger Meisterkonzerte am Freitag, dem 10. Juni 2022, um 19.30 Uhr im Pädagogischen Zentrum, Wachtelpfad 2. Der Vorverkauf hat begonnen. Tickets sind erhältlich im Informations- und Servicepavillon auf dem Neustadtmarktplatz (Tel. 05641 / 922 800).
Die Entscheidung von Ulf Schneider (Violine), Anke Dill (Violine), Barbara Westphal (Viola), Volker Jacobsen (Viola) und Cellist Gustav Rivinius ein festes Streichquintett zu gründen, ist nicht selbstverständlich, wird doch die Literatur für zwei Violinen, zwei Bratschen und Cello üblicherweise von festen Streichquartetten mit Gast-Bratschist:in aufgeführt. Doch der Werkkatalog für Quintette ist nicht nur umfangreich, sondern auch außergewöhnlich hochkarätig und voller unbekannter Perlen, die nur selten im Konzert oder auf Tonträgern erklingen. Im Pädagogischen Zentrum sollen spätromantische Streichquintettsätze von Alexander von Zemlinsky sowie das große Quntett op. 88 von Johannes Brahms erklingen. Im Zentrum steht ein faszinierendes Stück von Brett Dean: In „Epitaphs“ („Grabinschriften“) gedenkt der australische Komponist fünf Persönlichkeiten aus seinem Bekannten- und Freundeskreis.