Mops-Alarm an Sekundarschule Beverungen

Theater mit Biss

Beverungen (brv) - Für die Fünft- bis Siebtklässler der Sekundarschule Beverungen waren es zwei besondere Schulstunden kurz vor Weihnachten. Sie erlebten die Aufführung einer Komödie des Theaterkurses der Neuntklässler im Musikraum, in der sich alles um einen Mops drehte, der aber erst zum Schluss die Bühne betrat.

Bild anzeigen

Die Akteure, die den Mops bändigen. Die Schauspieler der Theater-AG der neunten Klassenstufe mit "special guest" Spiele-Hund Alexa.

© Foto: privat

Und alles begann so harmlos. Familie Kramer freut sich auf ein besinnliches Weihnachtsfest, als Vaters Vorgesetzter, Herr Dr. Wolf, anruft und über die Feiertage um Asyl für Krümel, den Familienmops, bittet. Um eine eventuelle Beförderung zu erreichen, kann man das natürlich nicht absagen.
Hätten Kramers gewusst, dass Krümel nicht nur in fremde Vorgärten krümelt, sondern ein überaus verwöhnter Kläffer ist, dem Frauchen täglich eine ganze Hundeapotheke mit Mops-Wellness und Anti-Aging-Mittelchen verabreicht, hätten sie wohl aufs vorweihnachtliche Hundehüten verzichtet.
So aber nimmt das Vierbeiner-Chaos seinen Lauf: im Wohnzimmer passt Vater Kramer auf, dass dem wertvollen Gast kein Pfötchen gekrümmt wird, oben im Kinderzimmer proben Benjamin und Freunde mit dem Fuchsschwanz die "zersägte Jungfrau" für eine Zaubershow im Altenheim und nebenan in der Küche wartet Frau Kramer auf die Lebendlieferung des Weihnachtskarpfens, von dem Vater Kramer noch nichts wissen darf.
Wie dumm, dass sich Krümel beim Mops-Workout auf dem Hundeplatz aus dem Staube macht, während Frau Wolf bei einem Blitzbesuch noch schnell einen Blick auf das Tier werfen möchte. Als von nebenan hässlich Sägegeräusche dringen und Frau Kramer von der Zubereitung und vom Verzehr 'des Tieres' schwärmt, sieht Frauchen ihren Krümel bereits im Mopshimmel....

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder