Musical Express des Musikvereins Bökendorf

Von Paris über Österreich bis Transsilvanien

Bild anzeigen

Musical Express des Musikvereins Bökendorf begeisterte die Zuhörer.

© Foto: privat

Bökendorf (ozm) - Begeisterten Applaus spendete das Publikum in der voll besetzten Sport- und Freizeithalle den über 50 Musikerinnen und Musikern des Musikvereins Bökendorf für die musikalische Reise, auf die sie sich anlässlich des 65jährigen Jubiläums des Musikvereins mit dem „Musical-Express“ gemacht hatten.
Bereits an der Eingangstür wurden die Gäste von den Schaffnern und Moderatoren Sandra Ortmann und Christof Lücking begrüßt und mit „Fahrkarten“ für das Programm des Abends ausgestattet. Und dann fuhr er ein, der „ICE MV 1954“ in Anspielung auf das Gründungsjahr des Musikvereins. Die Musikerinnen und Musiker starteten die beeindruckende Reise mit dem „Starlight Express“ und nahmen das Publikum mit über Österreich („Sound of Music“) und den Nordatlantik („Titanic“) nach Transsilvanien zum „Tanz der Vampire“. Nicht wenige Konzertbesucher wurden von den als Vampiren verkleideten Jugendorchestermitgliedern „gebissen“ und waren froh, dass die Reise bald mit dem Musical „Grease“ weiter ging nach Amerika. Nach einer kurzen Pause und dem Besuch des Bordbistros begeisterte das Jugendorchester des Musikvereins jetzt auf der Bühne mit „Thank you for the music“ und „Somwehere“. Im Anschluss übernahm wieder das große Orchester und fuhr mit dem Publikum über London („Mary Poppins“) nach Paris („Phantom der Oper“). Nach einem erneuten Zwischenhalt in Österreich („Ich gehör nur mir“ aus dem Musical Elisabeth) ging es über Afrika („The Lion king“) und nochmals Amerika („76 trombones“) wieder ins heimatliche Bökendorf. Beeindruckt von der musikalischen Vielfalt des Blasorchesters, das auch durch den Blick für Details wie rhythmische Kongas, Röhrenglocken und den Einsatz eines Sousaphons zu überzeugen wusste, forderte das Publikum zwei Zugaben, bevor es die Musikerinnen und Musiker von der Bühne entließ. Solistisch traten insbesondere der Trompeter Robert Brodde, die 16jährige Sängerin Anna Laufer und die erst 11jährige Oboistin Leticia Brunn auf die Bühne und erhielten viel Applaus. „Musik öffnet die Türen der Seele“ zitierte Bürgermeister Hermann Temme in seinem Grußwort zum 65jährigen Jubiläum des Musikvereins die Widerstandskämpferin Sophie Scholl. Dies ist den Musikerinnen und Musikern an diesem Konzertabend gelungen, ganz begeistert traten die Besucher den Nachhauseweg an – „in das Schlafwagenabteil“ wie eine Besucherin augenzwinkernd bemerkte.
„Ihr seid immer da, wenn in Bökendorf Musik gebraucht wird“ bedankte sich der Vorsitzende des Heimatvereins, Christof Lücking, beim Musikverein. „Ob Schützenfest, Prozessionen, Apfelfest oder Weihnachtsmarkt – neben euren eigenen Konzerten spielt ihr auch für viele andere Akteure des Dorfes. Außerdem bildet ihr unsere Kinder musikalisch aus und gebt ihnen die Gelegenheit, mit viel Freude Musik zu machen.“ Über diesen Dank freute sich der Vorsitzende des Musikvereins, Gerhard Broer, ganz besonders und gab ihn prompt an alle Musikerinnen und Musiker auf der Bühne, an die vielen Helfer und Organisatoren im Hintergrund und insbesondere auch an das Dirigententeam Dr. Ansgar Brunn, Bernd, Henrik und Anna Laufer weiter. Bernd Laufer zeichnete er für 25jährige Tätigkeit als Dirigent beim Musikverein Bökendorf mit der „goldenen Trompete“ aus. „Wir wünschen uns, unsere erfolgreiche musikalische Arbeit noch viele Jahre fortsetzen zu können“ blickte Gerhard Broer in die Zukunft. „Wir freuen uns dabei über jeden Musiker, der mitmachen möchte. Instrumente und Ausbilder sind für fast jedes Instrument vorhanden – wer jetzt anfängt, sitzt sicher schon beim nächsten Jubiläum mit uns auf der Bühne.“