Alternative Diözesanwallfahrt

kfd besucht Elspe

Beverungen/Elspe (brv) - 34 Frauen aus den kfd Bezirken Beverungen und Höxter fuhren jetzt nach Elspe.

Bild anzeigen

Die kfd-Reisegruppe auf dem Weg nach Elspe.

© Foto: Monika Holländer

Sie wurden von der lautstarken Trommelgruppe Mama Afrika aus Lippstadt auf der Naturbühne empfangen. . Weiter ging es mit „Hettwich vom Himmelsberg“, die das Publikum im Sturm eroberte. Anschließend fuhren Christa Mertens, Roland Schmitz und Katharina Brechmann in der Westernkutsche vor. Natürlich untermalt mit der original Winnetou-musik.
Die Geistliche Begleiterin, der Präses und die Vorsitzende des kfd-Diözesanverbands begrüßten 2.600 Pilgerinnen aus dem ganzen Bistum. Dort wo sonst die Karl May Festspiele stattfinden, bestimmte das Motto „Frauen.Machen.Mut“ den Tag.
Bei der Podiumsdiskussion kamen Frauen aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort, die eins eint: Frauen in besonderen Situationen Mut zu machen. Anschließend konnten die kfd-Frauen an verschiedenen Stationen mitmachen: singen, tanzen, trommeln, Bernstein schleifen waren nur einige Angebote.
Abschließender Höhepunkt war eine ungewöhnliche Eucharistiefeier. Gebannt verfolgten alle den Theater-Gottesdienst „Thekla - ungehörig gläubig“ auf der imposanten Naturbühne. „Thekla ist eine Apostelgleiche. Nach ihrer Begegnung mit Paulus im Jahr 50 nach Christus verfolgte sie unbeirrt ihren Weg und wurde eine Verkünderin des Evangeliums. Ihr Leben macht auch Frauen in der heutigen Zeit Mut, ihr Christinnensein zu leben. Sie glaubte an Gott und die Fähigkeiten, die er ihr geschenkt hatte. So konnte sie trotz aller Widerstände souverän handeln“, erläuterte Dr. Agnes Wuckelt, sie ist stellvertretende kfd-Bundesvorsitzende und Autorin dieses beeindruckenden Theaterstückes.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder