Sababurger Tierparklauf

500 Sportler liefen für die Beberbecker Pferdezucht

Von Michael Rubisch

Sababurg – Der elfte Sababurger Tierparklauf sorgte am Sonntag erneut für viel Trubel im sonst beschaulichen Reinhardswald. Knapp 500 Sportler gingen bei guten sportlichen Bedingungen an den Start. Die Einnahmen aus dem diesjährigen Spendenlauf gehen zu Gunsten der Beberbecker Pferdezucht.

Bild anzeigen

Knapp 500 Läufer liefen am Sonntag beim 11. Tierparklauf.

© Foto: Rubisch

Bereits um 9 Uhr gingen die Halbmarathonläufen auf die profilierte und durch den Regen weiche und damit auch anstrengende Strecke. Erfreulicherweise konnten mit David Werner von der LG Vellmar und Michael Fiess von der LAG Wesertal gleich zwei Läufer aus der Region auf das Podium laufen. Hinter dem Sieger Sebastian Abel, der für die 21.1 Kilometer 1:27:18 Stunden benötigte kam David Werner gut 45 Sekunden später ins Ziel. Routinier Fiess erreichte die Ziellinie in 1:30:19 Stunden auf Rang drei. Bei den Damen erreichte Birgit Kurzhals ebenfalls von der LG Vellmar den zweiten Platz in der Gesamtwertung.
Einmal mehr mit sehr guten Teilnehmerzahlen glänzten erneut die unterschiedlichen Nachwuchs- und Bambiniläufe. 50 Bambinis liefen gemeinsam über die 500 Meter lange Wendepunktstrecke. Hinzu kamen noch einmal 54 Schüler und Jugendliche. Damit bilden die Nachwuchssport rund ein Fünftel des Teilnehmerfeldes ab.
Die 5 Kilometer lange Tierparkrunde nahmen ebenfalls über 100 Läufer in Angriff. Die schnellste Damen war Yvonne Keldenich vom Tri-Team-Fuldatal. Sie siegte mit deutlichem Vorsprung vor Janina Thür und Luise Altmann. Bei den Herren gewann Daniel Tesch vor dem Helmarshäuser Tobias Dilling und Sven Kühnel von der LG Vellmar. Über die doppelte Distanz gewann Juliane Altmann die Damenkonkurrenz vor Lea Gerland und Maria Heickmann vom Lauftrefff Hofgeismar. Bei den Herren konnte kein Läufer aus der Region einen Podiumsplatz erreichen.
Neu war in diesem Jahr erstmalig die elektronische Zeitmessung, welche sich die Veranstalter beim Nordhessencup ausgeliehen hatten. Durch die elektronische Erfassung der Laufzeiten verlief die Veranstaltung absolut reibungslos. Auch die anschließenden Siegerehrungen konnten schneller durchgeführt werden. Der Tierpark möchte die traditionelle Beberbecker Pferdezucht wiederbeleben und diese Pferderasse erhalten. Mit den Einnahmen aus den Läufen soll ein Stall mit Auslauffläche geschaffen werden um den Tieren eine neue Heimat zu bieten. Die Beberbecker Pferde wären damit dann die vierte Wildpferdeart im Tierpark.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder