Tennis: 21. Bergbräu-Trophy

Bewundernswerte Leistungen trotz großer Hitze

alle Bilder anzeigen Bild anzeigen

Gratulation der D50-Finalistinnen Haffner und Siegerin Katja Schumann-Lehr.

© Foto: privat

Uslar (usm) - An vier Turniertagen waren der Uslarer TC und der TC Holzminden großartige Gastgeber für 144 Teilnehmer der Dunlop Senior Tour. Es gab viele tolle Matches auf hohem Niveau, zumal 66 Spieler und Spielerinnen der Deutschen Seniorenrangliste beim UTC und in Holzminden aufschlugen. Der Großteil der Teilnehmer kam natürlich aus Niedersachsen, Hessen und NRW, aber auch aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Thüringen und Schleswig-Holstein waren Aktive dabei. Turnierleiter Wilhelm Holz hatte mit seinem jungen Team wie gewohnt alles im Griff und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.
In den Finals der Herren 30 bis 45 wurde Power-Tennis mit viel Präzision gezeigt und mit viel Applaus von den zeitweise bis zu 100 Zuschauern honoriert. Einen super Auftritt legte der ungesetzte David Plugge aus Herzberg hin, der den Bückeburger topgesetzten Markus Schäfer im Schnelldurchgang 6:0,6:1 vom Platz fegte. Bemerkenswerte Leistungen zeigte auch der Hildesheimer Cai Könnecker, der mit Schulz, Rademacher und Plöger drei gesetzte Favoriten aus dem Turnier warf.
Im letzten Spiel des Turniers sorgten die Herren 60 für Unterhaltung pur. Nicht nur super Ballwechsel sorgten für Bewunderung, sondern auch die humorvollen, trockenen Kommentare von Olaf Harder und Klaus-Dieter Stondzik bereiteten viel Spaß. Stondzik war ein fairer Verlierer und lobte Olaf Harder. Im Herbst werden die Beiden mit ihren Mannschaften wieder aufeinandertreffen und um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft spielen - und dann will der Hesse mit Eschborn gewinnen.
Starke Gruppenspiele lieferten auch die Damen 30 und sorgten für Highlights. Pech hatte die in Holzminden wohnende Höxteraner Regionalligaspielerin Claudia Gronemeyer, die super Leistungen zeigte, aber ihre Matchbälle nicht nutzen konnte. Die 48-Jährige verlor gegen zwei Top-Spielerinnen, die 15 Jahre jünger waren, jeweils erst im Match-Tiebreak.
Die mehrfache Deutsche Meisterin Susanne Veismann kam nach acht Jahren wieder einmal in den Solling und feierte nicht nur einen Turniersieg, sondern auch ihren 55. Geburtstag. Hinrich Haffner (TC Holzminden) erreichte bei den Herren 70 das Halbfinale.
Überzeugen konnte auch Christian Henning (TC Holzminden) mit seinem Einzug in das Viertelfinale. Die Herren 60-Spieler Michael Köhne und Rainer Schwiete (beide TC SG Holzminden) schieden ebenfalls im Viertelfinale aus. Gerd Roggenbrodt (TC Holzminden) wurde bei den Herren 65 Zweiter in der Nebenrunde.
Für eine große Überraschung sorgte der Zuschauerliebling der letzten Jahre Jörgen Aberg (Berlin), der verletzungsbedingt nicht aktiv teilnehmen konnte. Er tauchte plötzlich in Uslar auf. genoss die Turnieratmosphäre und war gern gesehener Gast bei der Siegerehrung.
Die Vorsitzenden Rolf Gans (TC Holzminden) und Andreas Ahlborn (Uslarer TC) sowie die Oberschiedsrichter Martin Krzempek und Steffen Müller (in Uslar) als auch Christian Henning und Gerd Roggenbrodt (in Holzminden) waren mit dem Verlauf auf beiden Anlagen mehr als zufrieden., Turnierleiter Wilhelm Holz sowie die zahlreichen Helferinnen und Helfer erhielten viel Lob und Anerkennung für die Organisation dieses Turniers.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder