60 Jahre FC Tietelsen-Rothe

Festwochenende im Fußballerdorf

Tietelsen (brv) - „Tietelsen ist ein Fußballerdorf“, betonte Beverungens Bürgermeister Hubertus Grimm bei den Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag des FC Tietelsen-Rothe.

Bild anzeigen

Jubilare: Franz Sievers (v.l.) , Franz Behler, Heinrich Saggel, Gisbert Waldeyer, Anton Wieners und Josef Schröder wurden für langjährige Mitgliedschaft, Christoph Even (r.) für 30jährige Vorstandsarbeit geehrt.

© Foto: FC Tietelsen-Rothe
Bild anzeigen

Comedian Ben Redelings im Festzelt.

© Foto: FC Tietelsen-Rothe

Seit sechs Jahrzehnten werde durchgängig Fußball in den beiden kleinsten Ortschafen der Stadt mit 218 Einwohnern in Tietelsen und 149  n Rothe gespielt. „Da haben Sie größeren Dörfern viel voraus“, meinte Grimm weiter.
Ein Wochenende lang haben die beiden Höhendorfer das Jubiläum ihres Sportvereins gefeiert. Der FC Tietelsen-Rothe lud dazu den bekannten Komiker Ben Redelings ein, auf dem Spielfeld wurde ein Gottesdienst abgehalten und im Zelt gab es am Sonntag beim Frühschoppen mit Blasmusik Reden und Ehrungen.
Sechs Meistertitel in der C-Liga hat der Verein in seiner langen Geschichte erreicht. Insgesamt vier Jahre lang kickten die Fußballer aus Tietelsen und Rothe sogar in der A-Liga. „Bei der Größe der beiden Ortschaften eine besondere Leistung“, lobte der Bürgermeister. Frühzeitig habe der FC Tietelsen-Rothe die Zeichen der Zeit erkannt und den Verein durch die Kooperation mit dem SV Dalhausen für die Zukunft aufgestellt. Auch Fußballkreis-Chef Hermann-Josef Koch nannte den FC Tietelsen-Rothe einen Verein mit Perspektive.
Zuletzt hatte die Stadt Beverungen eine Sanierung des Sportplatzes am Hesseberg bezahlt, der unter dem Trockensommer 2018 schwer zu leiden hatte. Schon jetzt wäre Regen wieder dringend nötig. „Die Bewässerung unserer Sportplätze ist ein Problem – besonders in den Höhendorfern“, hat Bürgermeister Hubertus Grimm erkannt. Meist sei dort auch kein Wasseranschluss vorhanden. Kunstrasen sei wegen der Abgabe von Mikroplastik auch keine Lösung. „Da müssen wir überlegen, wie wir das in den Griff kriegen“, so Grimm weiter.{elemenet}
Zuvor hatte Vikar Jonas Klur auf dem Tietelsener Sportplatz einen gut besuchten Gottesdienst gefeiert. Die Messdiener trugen dabei Trikots statt Gewänder. Klur, der selbst für den SV Höxter spielt, zog Parallelen zwischen Kirche und Fußball.
Tags zuvor hatten sich dort noch der SV Dalhausen-Tietelsen-Rothe und die Spielvereinigung Brakel beim Einlagespiel gegenüber gestanden.
Jörg Hiltafsky konnte als Vorsitzender des FC Tietelsen-Rothe zum Jubiläum drei Gründungsmitglieder auf dem Sportplatz begrüßen: Heinrich Saggel, Gisbert Waldeyer und Anton Wieners waren dabei, als der Verein 1959 aus der Taufe gehoben wurde. Für 50jährige Mitgliedschaft wurden Josef Schröder, Franz Sievers und Franz Behler geehrt. Für 30jährige Vorstandsarbeit wurde Christoph Even ausgezeichnet.
Bereits am Samstagabend war Komiker Ben Redelings im Festzelt in Tietelsen zu Gast. Vor 80 Zuhörern erzählte der Bochumer amüsante Fußball-Geschichten – zum Beispiel wie Schiedsrichter Wolf-Dieter Ahlenfelder eine Halbzeit schon nach 32 Minuten abpfiff – weil er „rappeldicht“ war.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder