Hembser Breitensportgruppe trainiert vielseitig

Bild anzeigen

V.l. (hinten): Übungsleiter Josef Hillebrand, Martin Tegethoff, Otto Groppe, Karl Frischemeier, Karl Beineke, (vorn) Hubertus Büse, Herbert Bost, Rudolf Hillebrand und Heinz Groppe.

© Foto: privat

Hembsen (ozm) - Anfang 2017 wurde ein sportliches Übungsprogramm für Senioren „Ü50“ beim TUS 13 Hembsen „ins Leben gerufen“. In Kooperation mit dem Kreissportbund geht es Übungsleiter Josef Hillebrand um die Zielsetzung: „Bewegt älter werden“. Eine lebenslange, regelmäßige Bewegung – immer dem Alter angepasst – ist wichtig und Voraussetzung für ein gesundes und ausgeglichenes Leben und Lebensabend.
Im ersten Halbjahr war der „Fitness-Parcour“ der „Renner“. Bei diesem Parcour wurden 8 verschiedene Muskelgruppen angesprochen und speziell trainiert. Jeder Teilnehmer hatte immer 20 sec Zeit, bestimmte Übungen (nach eigenen körperlichen Voraussetzungen) mit Punktezählung abzuarbeiten. Die Punkte wurden dann jeweils sofort in eine persönliche Liste eingetragen, bevor der Wechsel zur nächsten Station anstand.
Nach 2 Monaten stellte sich heraus: alle Teilnehmer verbesserten ihre eigene / persönliche Punktezahl deutlich! Ein Zeichen dafür – Kondition und Koordination hatten sich bei allen Teilnehmern verbessert!
Zum Abschluss jeder Übungsstunde wurden Ballspiele altersangepasst durchgeführt. Der Übungsleiter stellte fest, dass besonders bewegungsintensive Ballspiele „falsch am Platz“ waren. Das Trainingsprogramm für den Bereich „Ballspiele“ wurde „umgestrickt“ und dem Alter angepasst.
So wurde zur 2. Jahreshälfte das Erlernen und Spielen von Volleyball in den Vordergrund gerückt. Und eine regelmäßige Teilnehmerzahl von ca. 10 – 15 Teilnehmern beim Trainingsabend schaffte die Grundvoraussetzung für das Volleyballspiel. In 2-er Gruppen wurde mit Partner akribisch an den Grundtechniken für Volleyball trainiert. Nur eine Technik musste der Trainier sofort aus dem „Programm“ streichen: den „Hechtbagger“ – schließlich sind einige Teilnehmer schon weit über die 60er-Marke hinaus!
Nach mehreren Übungsabenden konnte dann das Netz gespannt werden und erste Spielzüge erfolgreich gespielt werden. Ziel war es, bis Jahresende Volleyball nach korrekten Regeln und Wettkampfwertung zu spielen.
Und der Trainingsfleiß wurde belohnt: Bei den beiden letzten Übungsabenden kamen gute Spielzüge mit Wertung zustande. Als Belohnung bekam jeder Teilnehmer ein Vereins-T-Shirt überreicht, welches natürlich sofort übergezogen wurde. Die Begeisterung schien gar nicht abzuflachen.
Dann kamen vom Trainier die neuen Ziele für das 1. Halbjahr 2018: Sportabzeichen-Abnahme und etwas völlig neues: Walking-Fußball.
Der Leitspruch des Trainers wird mittlerweile mit Schmunzeln angenommen: „Auch der Herbst hat noch schöne Tage.“