Spannende Wettkämpfe der Sommerbiathleten

Hessenmeister gekürt

Helmarshausen (brv) - Völlig unterschiedlich verliefen die vier Finalläufe um die Titel der Hessenmeister im Sommerbiathlon auf der Diemelkampfbahn in Helmarshausen. Bei Starts mit bis zu acht Athletinnen und Athleten war in der Disziplin Target-Sprint vom packenden Finish bis zum sicheren Start-Ziel-Sieg alles dabei.

Bild anzeigen

Mit Unterstützung von Trainern und älteren Mannschaftskameraden bereiten sich die Bambini beim Anschießen auf ihren Hessencup-Start vor.

© Foto: Löschner

Zu absolvieren waren drei Runden Laufen über je 400 Meter mit zwei Schießeinlagen mit dem Luftgewehr liegend und stehend. Den Schießstand verlassen darf beim Target-Sprint nur, wer alle fünf Ziele getroffen oder seine Strafzeiten für Fehler abgesessen hat. Zu den Vorläufen waren rund 60 Sportler vor allem aus Süd- und Mittelhessen angetreten.
Im Finale der Schülerinnen verausgabte sich Marie Hubl (SV Mademühlen, 5:34 Minuten) auf der letzten Laufrunde völlig, um ihre Konkurrentinnen Hannah Mederer (SV Mademühlen, 5:39) und Charlotte Heßler (SV Laubach, 5:40) noch auf die Plätze zwei und drei zu verdrängen.

In der Jugendklasse dagegen setzten sich Katharina Käthner (SV Altengronau, 5:08) mit der schnellsten Zeit bei den Damen und Max Hubl (SV Mademühlen, 5:09) bereits nach dem ersten Schießen zu einem ungefährdeten Sieg ab. Die schnellsten Zeiten lieferten im dritten Finallauf Nico Bartsch (Junioren, SV Haisterbach, 5:02 Minuten), der dem amtierenden Deutschen Meister Per Heyser (Herrenklasse 1, SVF Heiligenrode, 5:03) im Schlusssprint noch eine Sekunde abnahm.
Während es bei den älteren Sommerbiathleten um die Titel der Hessenmeister ging, kämpften am Mittag 30 Bambini um weitere Hessencup-Punkte. Vom heimischen SV Helmarshausen waren 12 Kinder am Start, zwei Nachwuchsathleten waren vom TSV Hassia Gottsbüren angetreten. Emma Schröder (Bambini B) und Lasse Löschner (Bambini C, beide Helmarshausen) gelang es, nach dem ersten Wettkampf in Heiligenrode nun zuhause den zweiten Hessencup-Sieg einzufahren. Anna Schröder wurde Zweite bei den Bambini C, dritte Plätze belegten Ole Dressler und Mara Bornemann (Bambini B, alle Helmarshausen).
Neben Glück mit dem Wetter – nur die Vorläufe fanden bei Regen statt – sorgte das Team des Helmarshäuser Schützenvereins als Wettkampfausrichter mit vielen Helfern für einen gelungenen Ablauf sowohl auf dem Sportplatz wie auch im Umfeld der Tribüne, wo es von Kuchen und Waffeln bis zu Getränke und Gegrilltem an nichts mangelte.