Winterfliegen 2018

Mit dem Segelflieger durch die Winterluft

Bild anzeigen

Die Teilnehmer des Hofgeismarer Winterlehrgangs auf dem Segelfluggelände „Dingel“ in Hümme.

© Foto: Franziska Beisheim

Hümme (hai) - Seit vielen Jahren ist es auf dem Segelflugplatz „Dingel“ in Hümme Tradition und mittlerweile weit über die Grenzen Nordhessens hinaus bekannt: Das Winterfliegen. Während andere Segelflugvereine die Winterpause von Oktober bis März nutzen, um die Flugzeuge, Anhänger und Fahrzeuge in der Werkstatt auf Vordermann zu bringen, werden auf dem Segelfluggelände „Dingel“ alljährlich nach Weihnachten die Tore der Flugzeughalle aufgeschoben.
Nicht immer ist das Wetter zu dieser Jahreszeit den Piloten wohlgesonnen, doch in diesem Jahr konnte das Winterfliegen als voller Erfolg verbucht werden: Vom 27. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 waren täglich etwa 15 bis 20 Piloten mit fünf Segelflugzeugen am gemeinsamen Flugbetrieb beteiligt. Neben den Hofgeismarer Segelfliegern hatten sich mehrere befreundete Piloten aus Nord- und Südhessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf der Dingel eingefunden. Darunter waren neben einigen altbekannten Freunden auch Neuzugänge, die sicher auch in Zukunft den Weg nach Hümme finden werden.
An den meisten Tagen verhinderte Nebel die morgendlichen Flugaktivitäten, doch am 28. Dezember 2018 konnte bereits mit den frühen Sonnenstrahlen um 8.30 Uhr der erste Start des Tages gemacht werden. Während des gesamten Winterfliegens konnten in 75 Flügen über 25 Stunden von allen Piloten geflogen werden. Der längste Flug gelang dabei Lukas Luksch vom LSV Bad Wildungen mit einem viereinhalb Stunden dauernden Segelflug im Hangaufwind über dem Diemeltal.
Marcel Bäumner, der den Lehrgang für den LSV Hofgeismar organisierte, war mit dem unfallfreien Verlauf des Winterfliegens und der guten Beteiligung mehr als zufrieden.
Eine tolle Silvesterfeier mit Blick über das Hofgeismarer Feuerwerk rundeten den Jahreswechsel der Hofgeismarer Segelflieger ab.
Ab jetzt heißt es wieder: „Hallentore zu und Wartung der Segelflugzeuge in der vereinseigenen Werkstatt, denn im Frühjahr beginnt die eigentliche Segelflugsaison“.

Ab April freuen sich die Piloten des LSV Hofgeismar wieder über Gäste, die Nordhessen von oben erleben möchten. Wer sich mit dem Gedanken trägt, das Segelfliegen selbst zu erlernen und mindestens 14 Jahre alt ist, darf sich gerne bei Ulrike Teichmann (info@segelflug-hofgeismar.de oder Tel. 0160/94409148) melden. Es sind jederzeit Schnupperangebote möglich.
Schon gewusst? Die jüngsten Piloten erlernen das Segelfliegen für 40 Euro im Monat inklusive aller Flüge im doppelsitzen Segelflugzeug mit einem erfahrenen Fluglehrer (zuzüglich einer einmaligen Aufnahmegebühr von 260 Euro).
Mehr Informationen stehen unter www.segelflug-hofgeismar.de zur Verfügung.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder