ÜAG feierte Jubiläum

20 Jahre „Wege zum Ziel“

Jena (sho) – Einen aktiven Beitrag leisten zur beruflichen Integration von Jugendlichen und Erwachsenen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu vermitteln sind, ihnen individuellere, auf sie zugeschnittene Hilfe anbieten - seit zwei Jahrzehnten hat sich die Überbetriebliche Ausbildungsgesellschaft Jena dieser Aufgabe verschrieben. Mit einem Festakt feierte sie nun ihr 20-jähriges Bestehen.

Bild anzeigen

Gratulation zum Geburtstag: Finanzdezernent Frank Jauch (r.) überbrachte Glückwünsche an ÜAG-Geschäftsführer David Hirsch zum 20-jährigen Bestehen der Überbetrieblichen Ausbildungsgesellschaft.

© Foto: sho

„20 Jahre Überbetriebliche Ausbildungsgesellschaft in Jena sind 20 Jahre ,Wege zum Ziel', so das Motto der ÜAG", sagte David Hirsch, Geschäftsführer der ÜAG zur Jubiläumsfeier, „tausenden von Menschen konnten wir in dieser Zeit aus der Arbeitsmarktbenachteiligung heraushelfen."

Die Stadt Jena hat die ÜAG nach der Wende 1991 gegründet, um der Arbeitslosigkeit, vorallem der Jugendarbeitslosigkeit, sowie den vielen wegfallenden und weggefallenen Ausbildungsplätzen, Herr zu werden, damit die Jugendlichen nicht auf der Straße stehen, sondern weiter in einem überbetrieblichen Bereich qualifiziert und ausgebildet werden können.

Gemessen an den Zahlen ist die ÜAG seit Sommer 2010 so groß wie noch nie. Etwa 900 Personen nehmen Arbeitsförderungsmaßnahmen sowie Aus- und Weiterbildungen in Anspruch. „Dennoch geht die gute Situation auf dem Jenaer Arbeits- und Ausbildungsmarkt an der ÜAG nicht vorbei", so Hirsch. „Doch wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und damit begonnen uns umzustrukturieren und neue Geschäftsfelder zu erschließen, um den sinkenden Teilnehmerzahlen entgegenzuwirken." Es wurde die Saaleakademie aus der Taufe gehoben. Diese Akademie soll Dienstleistungen und Fortbildungen vor allem für Unternehmen anbieten.

© sho

Bewerten Sie diesen Artikel

0.0
0,0 (0 Stimmen)

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Noch keine Kommentare vorhanden

Zu diesem Artikel wurde noch kein Kommentar hinterlassen, schreiben Sie doch den ersten.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile