Nachhaltiges Einkaufen in Bad Driburg

Die „Hidden Champions“ im Einzelhandel

Bild anzeigen

Uta Lücking und Peter Fabian zeigen, was es alles an nachhaltigen Produkten und Angeboten in Bad Driburg gibt.

© Foto: GRÜNE

Bad Driburg (ozm) - Es ist natürlich nur eine Auswahl – aber Die GRÜNEN sind begeistert, was man in Bad Driburg einkaufen kann, wenn man „nachhaltig“, also im weiteren Sinne Ressourcen und die Umwelt schonend einkaufen gehen möchte. Gemeinsam mit Uta Lücking waren sie einen Vormittag lang auf der Suche.
Eier aus dem Hühnermobil vom Bauern aus Bad Driburg bekommt man fast überall. Die GRÜNE Landtagskandidatin hat sich für einen Besuch auf dem Hof Goeke in Langeland entschieden. Ein Hof mit ca. 40 ha, auf dem die junge Generation nach und nach vier Hühnermobile eingerichtet hat. „Die Legehennen haben so tagsüber freien Auslauf. Ist die Fläche dann abgegrast, wird das Mobil verschoben, und schon steht frisches Grün zum Picken zur Verfügung“, berichtet Uta Lücking begeistert.
Die zweite Station war „Bauer Peine“ in der Langen Straße, der den Kunden per Videoüberwachung Einblick in seine beiden Ställe gewährt. Weiter spezialisiert hat sich Michael Peine auf das Angebot traditionell und handwerklich hergestellter Lebensmittel. Dazu gehört auch eine wunderbare Schokolade aus der Manufaktur in Marienmünster, regionaler Apfelsaft und Honig aus der Imkerei Hensel, Brakel.
Sehr nachhaltig ist auch eine Änderungsschneiderei in der Nähe. „Nicht alles muss immer weggeschmissen und dann neu nachgekauft werden“, meint Uta Lücking. „Hier haben wir einen schon etwas älteren Mantel „von Schwiegermutter“ zur Änderungsschneiderei von Herrn Omar im Hellweg gebracht. Mit ein paar Handgriffen und Stecknadeln wurde aus dem altmodischen Schätzchen ein schickes neues Bekleidungsstück.“
Auch in der Drogerie Hagemann sind die GRÜNEN fündig geworden: hier gibt es hochwertige Handseife zu einem guten Preis. Das ist nachhaltig, weil viel ergiebiger als Flüssigseife in einer Plastikverpackung. Und wenn man es genau nachrechnet, ist es vielleicht sogar preiswerter. Nachhaltige Kosmetik ist zugegeben schwierig: wer kann die kleingedruckten Inhaltsstoffe denn schon lesen? Und wer kennt die Begriffe und kann sie einordnen? „Unser Einkaufstipp: je weniger Inhaltsstoffe, desto besser!“, so Martina Denkner.
Der Eine-Welt-Laden ist das Mekka für Menschen, die Wert auf fair gehandelte Waren legen: Kaffee, Tee, Süßigkeiten, Wein, Kunsthandwerk, Kerzen, Geschenke - hier findet jeder etwas Passendes. Besonders beeindruckend: die Mitarbeiter*innen arbeiten ehrenamtlich! Die Gruppe war sich einig: „Von uns ein ganz großes Dankeschön für dieses Engagement!“
Auch bei Leder Gocke gibt es nachhaltige Produkte: sehr stylische Taschen aus recycelten PET-Flaschen. „Eine super Idee!“, findet Uta Lücking. Und noch etwas sehr Unterstützenswertes: Leder Gocke führt das Projekt vom Fahrradgeschäft Elsheimer für krebskranke Kinder fort und verkauft die beliebten Fahrradtaschen.
Ein Besuch im Buchladen Saabel war natürlich obligatorisch. Der GRÜNE Einkaufstipp: das Buch von Sven Plöger „Zieht euch warm an, es wird heiß!“ Bücher sind immer nachhaltig: sie begleiten einen oft jahrelang. Ausgelesene Bücher finden im Driburger Bücherschrank schnell neue Leser.
Die letzte Station für die GRÜNE Landtagskandidatin war dann „Natürlich der Bioladen“ von Ralf Bölke. Natürlich gibt’s hier alles, was „bio“ ist. Neuerdings werden hier aber auch viele Produkte in Pfandverpackungen angeboten: Linsen, Nüsse und Tee gibt es „im Glas“. Das spart deutlich Verpackung!
Auch dort, wo noch immer Verpackung gewünscht wird, geht „Natürlich der Bioladen!“ mit einer Verbesserung voraus: Nudeln gibt es jetzt in einer Papier-Verpackung, ganz ohne Plastik. Und im Warenverkehr mit dem Großhandel setzt der Bioladen ebenfalls auf Rücknahmesysteme ohne Einwegverpackung.
GRÜNES Fazit am Ende der Tour: Nachhaltige Produkte in Bad Driburg sind facettenreich: regional, biologisch, recycelt, repariert, fair, sozial, verpackungsarm und Vieles mehr. Es lohnt sich, diese zu entdecken.