Weiterbildung lohnt sich

Neue Möglichkeiten der Bildungsförderung

Kreis Höxter (ozm) - Mit dem Bildungsscheck NRW erhalten Beschäftigte bzw. Unternehmen einen Zuschuss von bis zu 50 % zu den Weiterbildungskosten vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW.

Bild anzeigen

V.l.: Oliver Verhoeven (GfW), Rainer Schwiete (VHS Höxter-Marienmünster) Carina Dubbert (VHS Bad Driburg), Dr. Andreas Knoblauch-Flach (VHS Diemel-Egge-Weser), Janine Brigant-Loke (VHS Bad Driburg) und Michael Stolte (GfW).

© Foto: privat

Bezuschusst werden 50% der Nettokosten (max. 500 Euro) pro geförderter Weiterbildung.
Gefördert werden können auf der einen Seite die Beschäftigten und Selbständigen, die auf eigene Kosten eine Weiterbildung planen. Hierbei gibt es keine Beschränkung der Betriebsgröße. Auf der anderen Seite können aber auch kleine und mittlere Unternehmen bis zu 250 Mitarbeitern eine Finanzspritze erhalten, wenn sie ihre Mitarbeiter weiterbilden lassen.
Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten erhalten die Möglichkeit, pro Jahr zehn Bildungsförderungen über Bildungsschecks nutzen zu können.
Selbständige und Beschäftigte können gefördert werden, wenn sie als Ledige ein zu versteuerndes Jahreseinkommen zwischen 20.000,- und 40.000 Euro haben. Gemeinsam Veranlagte dürfen über Einkommensgrenzen von mindestens 40.000 bis höchstens 80.000 Euro verfügen. Neu ist ab März, dass auch Selbständige und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst die Bildungsförderung nutzen können.
Beschäftigte und Selbständige, die weniger verdienen, können über die Bildungsprämie des Bundes gefördert werden. Auch der Bund übernimmt 50% der Kosten bis maximal 500,- Euro. Die Beratungsstellen für den Bildungsscheck oder die Bildungsprämie im Kreis Höxter sind sowohl vom Bund als auch vom Land NRW zugelassen und informieren trägerneutral über die optimale Fördermöglichkeit.
Der Förderung beruflicher Weiterbildung geht immer ein persönliches und kostenloses Beratungsgespräch voraus. In der Regel erhält der Weiterbildungsinteressierte im Anschluss an diese Beratung den Bildungsscheck oder den Prämiengutschein des Bundes. Der Scheck wird daraufhin bei einem Weiterbildungsanbieter eingelöst – der Weiterbildungsinteressierte erhält eine reduzierte Rechnung.
Zum Zeitpunkt des Beratungsgespräches darf noch keine Rechnung für die Weiterbildung durch den Weiterbildungsanbieter erstellt worden sein und der Kurs darf noch nicht begonnen haben!
Das Angebot wird aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.
Im Kreis Höxter bieten die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, fundus und die Volkshochschulen die Möglichkeit zum kostenlosen Beratungsgespräch und zur Ausstellung der Förderschecks an.
Weiterbildungsinteressierte können sich wenden an:
Tatjana Disse (GfW), Prokuristin, E-Mail: td@gfwhoexter.de, Tel. 05271/9743-15; Oliver Verhoeven (GfW), E-Mail: ov@gfwhoexter.de, Tel.: 05271/9743-12 Rainer Schwiete (VHS Höxter-Marienmünster), E-Mail: r.schwiete@vhs-hoexter.de, Tel. 05271/963 4303; Carina Dubbert (VHS Bad Driburg), E-Mail: carina.dubbert@vhs-driburg.de, Tel. 05253/8817-02; Dr. Andreas Knoblauch-Flach (VHS Diemel-Egge-Weser), E-Mail: a.knoblauch-flach@warburg.de, Tel. 05641/74 777 10; Ulrich Wille (VHS Diemel-Egge-Weser), ulrich.wille@beverungen.de, Tel. 05273/392 126.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder