Kindermusical des Ev. Jugendzentrum  

Eine Kirche voller Engel

Bild anzeigen

Emilia Krahl als Angelina und Melina Schefner als Sabrina.

© Foto: Schneider

Hofgeismar (hai) - 31 kleine Engel schwirrten durch die Neustädter Kirche in Hofgeismar. Nachdem sie ein paar Runden um das jeweils vollbesetzte Kirchenschiff gedreht hatten, sammelten sie sich auf der Bühne vor dem Altar und erhoben ihre Stimmen zum ersten Lied des Kindermusicals „Ein Engel?“ des Ev. Jugendzentrums. Schon vor den Herbstfreien hatten sich die ersten Kinder im JUZ mit Markus Schneider und Dirk Wischerhoff getroffen um Lieder und Theaterrollen zu proben. „Seit 2016 gibt es das Projekt im JUZ, seit 2017 ist Bezirkskantor Dirk Wischerhoff als Profimusiker mit dabei“, berichtete JUZ-Leiter Markus Schneider, der mit seinem Team das Projekt vorbereitet und durchgeführt hat. „Und wie in jedem Jahr hatten wir wieder hervorragende ehrenamtliche Unterstützung. So konnte eine Konfirmandin weiterhin dabei sein, obwohl sie offiziell zu alt für das Musical gewesen wäre. Denn wir haben Kinder dabei, die schon das vierte Musical mit uns machen“, informierte Schneider weiter. Mit der vollen Stärke von 31 Kindern wurde in der zweiten Woche der Herbstferien jeden Vormittag im JUZ geprobt. Erst alle zusammen als großer (Engels)Chor und dann in den Workshops Sologesang, Theater und Requisite. „Da kann sich jedes Kind aussuchen, wie präsent es auf der Bühne sein will, ob nur wenig im Chor, viel beim Theater oder ganz vorne mit einem Solopart bei den Lidern.“, erklärte der Gemeindereferent. Die Zeit war knapp, denn schon am letzten Sonntag der Herbstfreien war die große Premiere abends in der Neustädter Kirche. „Wir waren selber wieder sehr gespannt wie das wohl wird, denn wir machen auch immer erst am Sonntag die Generalprobe vor der eigentlichen Aufführung, um die Kids in der Woche nicht zu sehr zu stressen. Aber es hat wieder geklappt.“, so Schneider. Die Kirche war voll besetzt mit den Gästen, die die Protagonisten selber eingeladen hatten. Und die Gäste bekamen etwas geboten bei der Geschichte des Engels Angelina, der nach ein paar Frechheiten auf die Erde geschickt wird um sich um die Schülerin Sabrina zu kümmern, die in der Schule gemobbt wird. Mit Humor und ganz viel Musik und etwas Überwindung, sich für den einzusetzen, der ihr am schlimmsten mitgespielt hat, gelingt es Sabrina mit Angelinas Hilfe doch noch Freunde zu finden. Aber dann war alles nur ein Traum, bis Sabrina in der Schule eine neue Mitschülerin bekommt… Angelina.
„Die Geschichte hat uns gereizt, weil sie in das Leben der Kinder passt und gleichzeitig ganz viel über christliche Werte zu erzählen hat und was wirklich wichtig und gut ist.“, ließ Schneider wissen.
Nach dem letzten Lied gab es viel Applaus für die Kinder, aber auch viel Dank an die ehrenamtlichen, die sich um die Kinder aber auch um die Technik in der Kirche gekümmert hatten, die an diesem Abend in farbigem Licht erstrahlte.
Neu war in diesem Jahr auch eine zweite Aufführung für Schülerinnen und Schüler der Würfelturmschule. „Die Nachfrage nach einer zweiten Aufführungsmöglichkeit war schon im letzten Jahr aufgekommen und dass jetzt auch die anderen Schulen wie GHS, ASS und die Grundschule in Hombressen uns durch Freistellungen unterstütz haben, war natürlich super. Man merkt da erst wie viele Engel hier so unterwegs sind.“, freute sich Schneider.
Das Musical ist jetzt fester Bestandteil im JUZ-Kalender zusammen mit der KiBiWo in den Osterferien und den Ferienspielen im Sommer zu denen in Kürze die Anmeldungen herauskommen.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder